MotoGP-Zuschauer 2017: Welche Strecke war am beliebtesten?

Im Zuschauerranking der MotoGP-Strecken hat sich 2017 einiges getan: Das Podium ist neu besetzt und mit dem Sachsenring gibt es einen großen Verlierer.

Die MotoGP-Saison 2017 bot mit fünf unterschiedlichen Rennsiegern zwar nicht so viele wie im Vorjahr, war aber dank eines lange sehr engen WM-Kampfes und zahlreicher Rennentscheidungen in der letzten Runde nicht minder spannend. Bis zu fünf Piloten hatten im Laufe der Saison eine Chance auf den Titel, den im letzten Rennen der Saison schließlich Honda-Fahrer Marc Marquez erfolgreich verteidigen konnte.

Doch wer hat bei den Strecken die Nase vorn? Auf welchem Kurs waren die Tribünen 2017 am vollsten? Ein Blick in die finale Zuschauerstatistik der Dorna verrät: Die meisten Besucher konnte tatsächlich das Saisonfinale in Valencia für sich verzeichnen. Dort strömten von Donnerstag bis Sonntag insgesamt 209.707 Menschen an die Strecke, um die Titelentscheidung vor Ort zu verfolgen. Das ist der Spitzenwert in diesem MotoGP-Jahr.

Valencia kann sich damit nicht nur um einen Zuwachs von rund 5.000 Besuchern freuen, sondern überholt im Ranking auch den Red Bull Ring in Spielberg und den Sachsenring, die 2016 noch die Plätze eins und zwei innehatten. Beide Austragungsorte mussten im Vergleich zum Vorjahr Verluste hinnehmen. Das gilt für insgesamt sieben Strecken, wobei die Verluste in Barcelona, Misano und Alcaniz nur marginal waren.

Sachsenring verliert die meisten Zuschauer gegenüber 2016

Das mit Abstand größte Minus verbuchte der Große Preis von Deutschland, der gegenüber 2016 mehr als 47.000 Besucher verlor. Mit insgesamt 164.801 zahlenden Fans kamen so wenig an die Strecke wie seit 17 Jahren nicht mehr. Im Vorjahr noch auf dem Treppchen, fällt der Sachsenring in der Zuschauerstatistik dieses Jahres damit auf Platz acht zurück. Die Podiumsplätze beanspruchen diesmal andere für sich.

Hinter Spitzenreiter Valencia war mit 204.222 Zuschauern vor Ort der Große Preis von Frankreich am besten besucht. Das dürfte zum Teil auch am starken MotoGP-Einstand von Lokalmatador Johann Zarco gelegen haben. Platz drei belegt Spielberg, das trotz Verlusten gegenüber der Premiere im Vorjahr die 200.000er-Marke auch diesmal knackte. Das gelang 2017 nur den Standorten in Valencia, Le Mans und eben Spielberg.

Auf den weiteren Plätzen folgen Brünn (193.834), Barcelona (176.391) und Termas de Rio Hondo (167.398). Die Top 10 schließt Assen mit 161.000 Besuchern ab. Unter die 100.000er-Marke fallen naturgemäß die Überseerennen in Motegi (88.472) und auf Phillip Island (83.600). Den Nacht-Grand-Prix in Katar besuchten 32.033 Menschen und damit gut 7.000 mehr als im Vorjahr. Insgesamt kamen 2.665.806 Zuschauer an die Strecken.

MotoGP-Besucherzahlen 2017 (Vorjahreswert in Klammern):

01. Valencia / Valencia: 209.707 (202.505)
02. Frankreich / Le Mans: 204.222 (195.450)
03. Österreich / Spielberg: 201.589 (215.850)
04. Tschechien / Brünn: 193.834 (181.705)
05. Katalonien / Barcelona: 176.391 (176.900)
06. Argentinien / Termas de Rio Hondo: 167.398 (136.969)
07. Malaysia / Sepang: 166.486 (161.553)
08. Deutschland / Sachsenring: 164.801 (212.411)
09. Italien / Mugello: 164.418 (152.443)
10. Niederlande / Assen: 161.000 (160.500)
11. San Marino / Misano: 158.263 (158.396)
12. Spanien / Jerez: 129.890 (120.255)
13. Großbritannien / Silverstone: 128.400 (155.550)
14. USA / Austin: 118.826 (131.881)
15. Aragonien / Alcaniz: 113.447 (117.326)
16. Japan / Motegi: 89.501 (88.472)
17. Australien / Phillip Island: 85.600 (83.600)
18. Katar / Losail: 32.033 (24.866)

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Artikelsorte News
Tags besucherzahlen, marc marquez, motogp, motogp 2017, ranking, sachsenring, valencia, wm-kampf, zuschauer