präsentiert von:

Nakagami über die 2021er-Honda: "Für mich komplett neues Motorrad"

Von der RC213V von 2019 direkt auf das aktuelle Modell: Takaaki Nakagami zieht den Vergleich und verrät, woran er im Laufe des Katar-Tests noch arbeiten will

Nakagami über die 2021er-Honda: "Für mich komplett neues Motorrad"

Nachdem LCR-Pilot Takaaki Nakagami in den vergangenen MotoGP-Saisons mit einem Vorjahresmodell der Honda RC213V unterwegs, wird der Japaner dieses Jahr erstmals die aktuelle Maschine pilotieren. Damit überspringt er quasi die 2020er-Version und geht direkt zur diesjährigen Honda über.

Auf die Unterschiede zwischen dem Motorrad von 2019 und 2021 angesprochen, analysiert der 29-Jährige: "Es ist recht unterschiedlich. Für mich ist es ein komplett neues Motorrad und für mich natürlich eine neue Herausforderung."

"Der Charakter des Motors ist ziemlich anders. Beim Topspeed gibt es eine Steigerung, am Kurvenausgang müssen wir uns allerdings noch verbessern. Es ist recht sanft und einfach zu fahren. Aber es muss auch genug Power da sein, um aus der Kurve heraus zu beschleunigen. Hier müssen wir die Elektronik besser verstehen."

Während Nakagami am ersten Testtag noch keine neuen Teile ausprobierte, um sich nach der langen Winterpause erst einmal wieder einzugewöhnen und Tempo aufzubauen, kamen tags darauf neue Aero-Elemente zum Einsatz, wie der Japaner verrät.

"In einigen Bereichen funktioniert die Verkleidung gut, in anderen Bereichen verlieren wir an Topspeed und auch am Kurvenausgang", hält er fest. "Man hat mehr Abtrieb, was am Kurveneingang und auf der Bremse wirklich gut ist, aber in anderen Bereichen nicht. Wir müssen also verstehen, welche die beste ist."

Takaaki Nakagami

In Kurve 2 erwischte es Nakagami am zweiten Testtag: Er war okay, da Bike nicht

Foto: Motorsport Images

Ausgerechnet mit der neuen Verkleidung stürzte Nakagami dann auch noch in Kurve 2. "Ich fühlte mich eigentlich gut, aber vielleicht war ich etwas weg von der Linie. Mir rutschte plötzlich das Vorderrad weg. Leider wurde das Bike komplett zerstört, was mir für das Team wirklich leidtut", kommentiert er den Testunfall.

"Danach konnte wir aber wieder eine konkurrenzfähige Pace aufbauen. Es geht Schritt für Schritt voran. Ich habe ein gutes Gefühl auf dem Motorrad, aber wir müssen noch etwas mehr verstehen und dazu lernen, um uns weiter zu steigern."

Im Klassement fand sich der LCR-Honda-Pilot nach den ersten beiden Testtagen mit einem Rückstand von 0,750 Sekunden auf Platz 13 wieder. Die Marschroute für die weiteren drei Testtage ist gesteckt: "Neues Chassis, neue Schwinge, all das werden wir ausprobieren und evaluieren, um für das erste Rennwochenende bereit zu sein."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Yamaha-Testteam in Katar: Drei M1 mit verschiedenen Lösungskonzepten

Vorheriger Artikel

Yamaha-Testteam in Katar: Drei M1 mit verschiedenen Lösungskonzepten

Nächster Artikel

Speziallackierung in Katar: Yamaha feiert 60 Jahre GP-Sport in Rot und Weiß

Speziallackierung in Katar: Yamaha feiert 60 Jahre GP-Sport in Rot und Weiß
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event MotoGP-Test in Losail
Fahrer Takaaki Nakagami
Teams LCR Honda
Urheber Juliane Ziegengeist