Neuer Vertrag: MotoGP gastiert bis einschließlich 2025 in Argentinien

In Zukunft wird die MotoGP wieder in Termas de Rio Hondo in Argentinien fahren - Nach zwei Jahren Corona-Pause wurde ein neuer Vertrag unterschrieben

Neuer Vertrag: MotoGP gastiert bis einschließlich 2025 in Argentinien

Zweimal musste das MotoGP-Rennen in Argentinien abgesagt werden. 2020 fiel der Grand Prix in Termas de Rio Hondo der Coronavirus-Pandemie zum Opfer. 2021 kam zusätzlich zur Pandemie der Umstand, dass das Boxengebäude bei einem verheerenden Feuer ausgebrannt ist und neu errichtet werden muss.

Nun gibt es gute Nachrichten für Termas de Rio Hondo. Für 2022 war das Rennen bereits bestätigt. Jetzt wurde der Vertrag mit MotoGP-Promoter Dorna um drei weitere Jahre bis einschließlich 2025 verlängert.

Zum ersten Mal gastierte die Königsklasse auf zwei Rädern im Jahr 2014 in Termas de Rio Hondo. Diese Strecke befindet sich im Nordwesten des Landes in der Provinz Santiago del Estero. Viermal hat Honda gewonnen und dreimal Yamaha.

Der Grand Prix wird von der OSD-Gruppe organisiert und hat Unterstützung vom argentinischen Sport- und Tourismusministerium sowie von der lokalen Provinzregierung. Für die MotoGP ist die Präsenz in Südamerika sehr wichtig.

"Die dreijährige Vertragsverlängerung ist eine fantastische Nachricht für die MotoGP und zeigt einmal mehr das unglaubliche Interesse an unserem Sport in diesem Land", sagt Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta. Ein Comeback in Brasilien ist bisher nicht zustande gekommen.

 

"Die beeindruckenden Zuschauerzahlen, die aus vielen verschiedenen Ländern zu diesem Event strömen, und das großartige Feedback der Fahrer beweisen, wie wichtig unsere Präsenz in Argentinien und Lateinamerika wirklich ist."

Bisher wurde noch kein Rennkalender für die MotoGP-Saison 2022 veröffentlicht. Die Gastspiele in Argentinien und in den USA (Circuit of The Americas in Texas) sind dem Vernehmen nach hintereinander im April geplant.

"Die Stadt Termas de Rio Hondo und die Provinz Santiago del Estero werden dank dieser Veranstaltung und der Arbeit, die in diesen sieben Jahren in dieser Richtung geleistet wurde, auf der internationalen Bühne positioniert bleiben", sagt der lokale Gouverneur Gerardo Zamora.

"Die MotoGP hat einen wirklich herausragenden wirtschaftlichen Einfluss auf den Norden Argentiniens. Der Wettbewerb findet auf einer erstklassigen Rennstrecke statt und die Fahrer, die Organisation und die Fans kennen und genießen die Destination."

Matias Lammens, der Minister für Tourismus und Sport, bestätigt seine Unterstützung: "Die nationale Regierung bekräftigt unser Engagement, dieses Projekt zu begleiten, das sowohl Arbeitsplätze als auch lokale Entwicklung schafft."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Ex-MotoGP-Pilot Andrea Iannone tritt beim italienischen "Let's Dance" an

Vorheriger Artikel

Ex-MotoGP-Pilot Andrea Iannone tritt beim italienischen "Let's Dance" an

Nächster Artikel

Warum Fabio Quartararo nicht mit Serienmotorrad privat testet

Warum Fabio Quartararo nicht mit Serienmotorrad privat testet
Kommentare laden