MotoGP
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
25 Tagen
08 Apr.
Verschoben
R
Austin
15 Apr.
Verschoben
R
Portimao
16 Apr.
Nächstes Event in
39 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächstes Event in
52 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächstes Event in
80 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächstes Event in
87 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächstes Event in
101 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächstes Event in
108 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächstes Event in
122 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächstes Event in
157 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächstes Event in
171 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächstes Event in
185 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächstes Event in
192 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächstes Event in
206 Tagen
07 Okt.
Nächstes Event in
213 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächstes Event in
227 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächstes Event in
234 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächstes Event in
248 Tagen
Details anzeigen:

Nicht nächstes Jahr, aber: Leopard hat Interesse an MotoGP-Einstieg 2022

Sowohl VR46 als auch Leopard erteilen den Gerüchten um eine Übernahme der Avintia-Startplätze 2021 eine Absage - Leopard denkt an ein MotoGP-Team ab 2022

Nicht nächstes Jahr, aber: Leopard hat Interesse an MotoGP-Einstieg 2022

Sollte es in Zukunft neue MotoGP-Teams geben, dann wird im Paddock über zwei Namen spekuliert. Das ist einerseits VR46 von Valentino Rossi und andererseits Leopard-Racing. Beide werden mit einem möglichen Einstieg 2022 in Verbindung gebracht.

Derzeit hat MotoGP-Promoter Dorna Verträge mit elf Teams bis Ende 2021. Das sind fünf Werksteams und sechs Satellitenteams. Aprilia nutzt die Startplätze des Gresini-Teams. Insgesamt gibt es 22 Startplätze. Man will maximal 24 Startplätze vergeben.

Zuletzt tauchten Spekulationen auf, dass Avintia seine Startplätze schon für nächstes Jahr verkaufen könnte. Die spanische Mannschaft rund um Raul Romero hat das kleinste Budget. Könnten VR46 oder Leopard die Plätze von Avintia aufkaufen und schon 2021 in der MotoGP sein?

Rossi erteilt diesem Gerücht eine Absage: "Für ein Team ist es noch etwas zu früh. 2022 wird sich die MotoGP verändern. Vielleicht ergibt sich dann die Möglichkeit. Jetzt ist es aber noch zu früh, um darüber zu sprechen. Die Größe unserer Organisation ist für Moto2 und Moto3 sehr gut. Die MotoGP wäre aber ein großer Schritt."

Leopard würde gerne ab 2022 MotoGP machen

Eine Absage gibt es auch von Leopard-Teamdirektor Christian Lundberg. "Momentan ist nichts konkret. Für 2021 gibt es keine Option", bestätigt der Spanier gegenüber 'Motorsport.com'. Auch Lundberg visiert 2022 als möglichen Einstieg in die Königsklasse an.

"Die MotoGP-Klasse ist immer ein Traum für ein Team. Es gibt Gespräche, aber wir sind noch sehr weit von einem Einstieg entfernt. Wir würden gerne 2022 MotoGP machen, aber wir müssen abwarten, ob wir bereit wären und ob es für unser Team überhaupt einen Platz gäbe."

Derzeit ist Leopard nur in der Moto3-Klasse vertreten. Das ist von der Personalgröße ein Bruchteil eines MotoGP-Teams. 2017 wurde Leopard mit Joan Mir Weltmeister. Auch Danny Kent hat 2015 in Leopard-Farben den WM-Titel gewonnen. Damals stand Kiefer-Racing dahinter.

Ab 2022 könnte sich die MotoGP verändern. Bisher hat nur KTM den Vertrag für die neue Periode von 2022 bis 2026 unterschrieben. Auch die Verträge zwischen den Werken und den Satellitenteams laufen nur bis Ende 2021. Deswegen könnten die Karten ab 2022 neu gemischt werden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi glaubt: Neue Talente haben in der Moto2 viel gelernt

Vorheriger Artikel

Valentino Rossi glaubt: Neue Talente haben in der Moto2 viel gelernt

Nächster Artikel

Siege mit Pramac sind das Ziel: Zarco schaut ehrgeizig auf die MotoGP 2021

Siege mit Pramac sind das Ziel: Zarco schaut ehrgeizig auf die MotoGP 2021
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Urheber Gerald Dirnbeck