Nur MotoGP-Mittelfeld: Misano als "Realitätscheck" für Ducati

geteilte inhalte
kommentare
Nur MotoGP-Mittelfeld: Misano als
David Gruz
Autor: David Gruz
12.09.2016, 11:57

Ducati-Fahrer Andrea Iannone zeigt sich "sehr enttäuscht" über das Abschneiden seiner Marke beim MotoGP-Lauf in Misano.

Michele Pirro, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Maverick Viñales, Team Suzuki Ecstar MotoGP; Andrea Dovizioso, Ducati Team

"Wir hatten definitiv mehr erwartet", sagt der Italiener. "Aber das Rennergebnis gibt die Realität wieder. Das müssen wir nun analysieren und dann schauen, wie wir uns verbessern können."

Dovizioso und sein Ducati-Teamkollege Michele Pirro, der den verletzten Andrea Iannone als zweiter Ducati-Werksfahrer vertreten hat, hatten den San-Marino-Grand-Prix auf den Positionen sechs und sieben beschlossen. In Spielberg war Iannone noch der erste Ducati-Sieg seit 2010 gelungen.

"Auf manchen Strecken sind wir vorn dabei, aber anderswo stoßen wir an unsere Grenzen", sagt Dovizioso. "Und wenn es Rennen gibt wie in Misano, bei denen eine schnelle Gangart angeschlagen wird, dann wird es schwierig für uns."

Probleme bereitet Ducati offenbar auch das Hinterherfahren in "Dirty Air", wie Dovizioso hinzufügt. "Das schmeckt unserem Bike gar nicht. Und im Rennen trat dieser Effekt verstärkt auf."

Ein Eindruck, den Pirro bestätigen kann: "Es war nicht so einfach, den Grip zu kontrollieren. Wir verloren im Vergleich zu den anderen vor allem am Kurvenausgang viel Zeit."

Nächster MotoGP Artikel
"Aggressives" Überholmanöver: Streit zwischen Valentino Rossi und Jorge Lorenzo

Vorheriger Artikel

"Aggressives" Überholmanöver: Streit zwischen Valentino Rossi und Jorge Lorenzo

Nächster Artikel

Die schönsten MotoGP-Fotos aus Misano

Die schönsten MotoGP-Fotos aus Misano
Kommentare laden