MotoGP
25 März
Nächstes Event in
25 Tagen
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
33 Tagen
08 Apr.
Verschoben
R
Austin
15 Apr.
Verschoben
R
Portimao
16 Apr.
Nächstes Event in
47 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächstes Event in
60 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächstes Event in
88 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächstes Event in
95 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächstes Event in
109 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächstes Event in
116 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächstes Event in
130 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächstes Event in
165 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächstes Event in
179 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächstes Event in
193 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächstes Event in
200 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächstes Event in
214 Tagen
07 Okt.
Nächstes Event in
221 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächstes Event in
235 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächstes Event in
242 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächstes Event in
256 Tagen
Details anzeigen:

Oliveira über die Zukunft: "KTM wird sich nicht rückwärts entwickeln"

Als künftiger Werkspilot will sich Miguel Oliveira weiter steigern und glaubt an die Fortschritte bei KTM trotz Verlusts der Konzessionen - Vorteile in der Entwicklung

geteilte inhalte
kommentare
Oliveira über die Zukunft: "KTM wird sich nicht rückwärts entwickeln"

Acht Podestplätze, darunter drei Siege, konnte KTM in der vergangenen MotoGP-Saison feiern. Es war das mit Abstand erfolgreichste Jahr für den österreichischen Hersteller seit dessen Einstieg in die Königsklasse im Jahr 2017.

Gleich zwei Siege konnte Miguel Oliveira feiern, der seit 2019 für das KTM-Satellitenteam Tech 3 antritt. Er triumphierte beim Grand Prix der Steiermark sowie bei seinem Heimrennen in Portimao. Im nächsten Jahr wird er im KTM-Werksteam in die Fußstapfen von Pol Espargaro treten, der zu Repsol Honda wechselt.

Mit Blick auf 2021 sagt Oliveira: "Das Ziel ist natürlich, sich nichts rückwärts zu entwickeln, sondern weiter Fortschritte zu machen." Zu diesem Zweck wurden bereits in der laufenden Saison 2020 immer wieder neue Teile getestet.

Oliveira: "Werden das Maximum herausholen"

"Wir haben auch die Möglichkeit, einen neuen Motor an den Start zu bringen. Und natürlich versucht KTM, das Maximum aus dieser Situation herausholen - auch vor dem Hintergrund, dass die anderen diese Art der Evolution nicht vollziehen können."

Denn KTM ist nur einer von zwei Herstellern neben Aprilia, die mit wirklich neuen Motorrädern in die Saison 2021 gehen werden, und das obwohl KTM nicht mehr als Konzessionsteam agieren wird. Aufgrund der Erfolge des Vorjahres wurden dem Team die ergebnisbasierten Konzessionen entzogen, die es seit seinem Debüt 2017 hatte.

KTM verlor die Möglichkeit, mit Stammfahrern zu testen und ist gezwungen, ab 2021 ein Einfrieren der Motorenentwicklung während der Saison und ein Limit für die Entwicklung von aerodynamischen Verkleidungen zu beachten.

KTM auch ohne Konzessionen mit Vorteilen

Einen neuen Motor für 2021 darf die österreichisches Marke aber sehr wohl entwickeln. Dabei profitiert sie von einer Ausnahmegenehmigung, die sie trotz des Verlustes der Konzessionen von jenem Entwicklungsstopp befreit, auf den man sich im Zuge der Corona-Pandemie geeinigt hatte, um Kosten zu sparen.

Müssen Yamaha, Ducati, Honda und Suzuki die Saison 2021 mit der Motorenspezifikation des Vorjahrs bestreiten, können KTM und Aprilia also nachrüsten. Kein Wunder, dass man sich davon einen gewissen Vorteil verspricht. Oliveira ist jedenfalls zuversichtlich, in diesem Jahr noch einmal nachlegen zu können.

"Wie die Vergangenheit gezeigt hat, ist KTM in der Lage, sich Schritt für Schritt weiterzuentwickeln. Daher denke ich nicht, dass wir rückwärts gehen werden - mit Sicherheit nicht. Insofern vertraue ich auf die Zukunft", so der KTM-Pilot.

Mit Bildmaterial von Red Bull KTM Factory Racing / Polarity Photo.

Formel 1 statt MotoGP: Ferrari hatte schon einen Plan für Valentino Rossi

Vorheriger Artikel

Formel 1 statt MotoGP: Ferrari hatte schon einen Plan für Valentino Rossi

Nächster Artikel

Marquez-Crew-Chief: Honda RC213V kein Motorrad "nur für Marc"

Marquez-Crew-Chief: Honda RC213V kein Motorrad "nur für Marc"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Miguel Oliveira
Teams Red Bull KTM Factory Racing
Urheber Juliane Ziegengeist