Oliveiras Crewchief positiv getestet: Reunion mit altem Bekannten

Miguel Oliveiras Crewchief Paul Trevathan ist wegen eines positiven Corona-Tests nicht in Misano, doch für Ersatz ist gesorgt: Ex-Crewchief Guy Coulon springt ein

Oliveiras Crewchief positiv getestet: Reunion mit altem Bekannten

KTM-Pilot Miguel Oliveira wird am kommenden MotoGP-Wochenende in Misano auf seinen gewohnten Crewchief verzichten müssen. Paul Trevathan konnte wegen einer Corona-Infektion nicht nach San Marino reisen. Sein Team hat aber für würdigen Ersatz gesorgt, denn ein alter Bekannter springt ein.

"Paul ist nicht hier. Er wurde nach der Rückreise aus den USA positiv getestet", erklärt Oliveira das Fehlen seines Crewchiefs, gibt aber Entwarnung: "Er hat keinerlei Symptome und ihm als auch seiner Familie geht es gut. Aber er ist immer noch positiv."

"Um ins Paddock zu gelangen, braucht man ein negatives PCR-Testergebnis. Deshalb war es für ihn unmöglich, hier zu sein. Er steht aber trotzdem via Internet mit uns in Verbindung und wir werden versuchen, so viele Informationen auszutauschen wie möglich."

In der Box ist mit Guy Coulon für Ersatz gesorgt. Noch 2020 feierte er mit Oliveira als dessen damaliger Crewchief bei Tech-3-KTM die ersten zwei Siege des Portugiesen in der MotoGP. Danach entschied sich Coulon kürzer zu treten und Oliveira wechselte ins Werksteam. Dort treffen die beiden nun wieder aufeinander.

"Er war gerne bereit, uns auszuhelfen", verrät Oliveira. "Das war die beste Option, die wir als Plan B haben konnten." Er hofft auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit, denn seit Assen hat er kein Rennen mehr in den Top 10 beendet. Beim ersten Misano-Rennen im September landete er mit einer beschädigten RC16 auf P14.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Comeback nach Schicksalsschlag: Vinales hat gemischte Gefühle
Vorheriger Artikel

MotoGP-Comeback nach Schicksalsschlag: Vinales hat gemischte Gefühle

Nächster Artikel

WM-Duell: Bagnaia will in Misano 2 All-in gehen, Quartararo wägt Risiko ab

WM-Duell: Bagnaia will in Misano 2 All-in gehen, Quartararo wägt Risiko ab
Kommentare laden