Petronas in Aragon (mal wieder) mit neuem Aufgebot

Nachdem Xavi Vierge das MotoGP-Angebot abgelehnt hat, präsentiert Petronas nun das Aufgebot für das Aragon-Wochenende in allen drei WM-Klassen

Petronas in Aragon (mal wieder) mit neuem Aufgebot

Die Teams von Petronas in der Motorrad-WM befinden sich wenige Monate vor dem Rückzug noch einmal kräftig im Umbruch. Beim anstehenden Rennwochenende, dem Grand Prix von Aragonien im Motorland Aragon bei Alcaniz in Spanien (10. bis 12. September), tritt man mal wieder mit einem veränderten Fahreraufgebot an. (Das Titelfoto zeigt das Aufgebot, wie man in die Saison ging.)

In der MotoGP-Klasse kommt bei Petronas-Yamaha neben Valentino Rossi zum zweiten Mal Jake Dixon zum Einsatz. Der Brite hatte in Silverstone sein Debüt auf der M1 gegeben. Für das Aragon-Wochenende hatte Petronas ein Angebot an Xavi Vierge gemacht. Weil der Spanier dieses aber abgelehnt hat, erhält Dixon eine zweite Chance.

In der Moto2-Klasse ist damit eine der beiden Petronas-Kalex neu zu besetzen. Denn Adam Norrodin, der in Silverstone einmalig anstelle von Dixon fuhr, erhält vorerst keine zweite Chance mehr. Stattdessen steigt John McPhee aus Petronas' Moto3-Team auf. Der Schotte fährt das Aragon-Wochenende als Teamkollege von Vierge in Petronas' Moto2-Team und gibt damit sein Debüt in der mittleren WM-Klasse.

John McPhee

John McPhee tritt am Aragon-Wochenende erstmals in der Moto2-Klasse an

Foto: Motorsport Images

Das wiederum bedeutet, dass in der Moto3-Klasse eine der beiden Petronas-Honda ebenfalls neu zu besetzen ist. Den Zuschlag dafür hat einer erhalten, der sein WM-Debüt gibt: Syarifuddin Azman. Der 19-jährige Malaysier kommt aus dem Asiatischen Talent-Cup, hat aber auch in der Spanischen Moto3-Meisterschaft (CEV) schon ein Rennen gewonnen. Am Aragon-Wochenende fährt er in der Moto3-WM als Teamkollege von Darryn Binder.

Razlan Razali, Teamchef von Petronas-Yamaha in der MotoGP-Klasse, bezeichnet die aktuellen Umschichtungen im Fahreraufgebot als "aufregende Gelegenheiten für sowohl unsere Piloten als auch für neue Talente".

Für das Rennwochenende nach Aragon, den Grand Prix von San Marino in Misano (17. bis 19. September), wird das Petronas-Aufgebot dann erneut umgebaut. Es wird erwartet, dass Andrea Dovizioso bei dieser Gelegenheit seinen Einstand im MotoGP-Team gibt. "Dovi" soll die letzten fünf Saisonrennen als Teamkollege von Rossi fahren und 2022 dann einer der zwei neuen Stammfahrer sein, wenn das Team nicht mehr von Petronas gesponsert wird.

Parallel zu Doviziosos MotoGP-Comeback soll in Misano auch der vorherige Petronas-Stammpilot Franco Morbidelli zurückkehren. Er soll aber nicht bei Petronas-Yamaha, sondern direkt im Yamaha-Werksteam als Teamkollege von WM-Spitzenreiter Fabio Quartararo antreten.

Im Motorland Aragon wird Morbidelli noch nicht wieder fahren. Dort wird die zweite Werks-Yamaha zum zweiten Mal nach Silverstone von Cal Crutchlow pilotiert. Und: Der ehemalige Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales gibt am Aragon-Wochenende sein Renndebüt für Aprilia.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto3-Rennen in Silverstone: Romano Fenati feiert Start-Ziel-Sieg

Vorheriger Artikel

Moto3-Rennen in Silverstone: Romano Fenati feiert Start-Ziel-Sieg

Nächster Artikel

Moto3-Saison 2022: Maximilian Kofler verliert seinen Platz im CIP-Team

Moto3-Saison 2022: Maximilian Kofler verliert seinen Platz im CIP-Team
Kommentare laden