Petronas-Yamaha in Silverstone: Vorfreude bei Rossi, Aufregung bei Dixon

Valentino Rossi reist mit guten Erinnerungen nach Silverstone und erwartet, dass die Yamaha M1 konkurrenzfähig ist - Jake Dixon steht vor MotoGP-Debüt

Petronas-Yamaha in Silverstone: Vorfreude bei Rossi, Aufregung bei Dixon

Bereits sechs Siege und insgesamt zwölf Podestplätze konnte Valentino Rossi beim Großbritannien-Grand-Prix in der Königsklasse einfahren. Ein weiteres Podium dürfte beim Abschied von den britischen MotoGP-Fans schwierig werden, wenn man Rossis Ergebnisse bei den zurückliegenden Rennen anschaut. Aber der Grand Prix von Österreich zeigte zuletzt, dass Überraschungen möglich sind.

Rossi fuhr bei schwierigen Bedingungen zu Platz acht und feierte damit das beste Ergebnis in der laufenden Saison. Was ist für Rossi am Wochenende drin, wenn die MotoGP erstmals seit 2019 wieder in Silverstone gastiert?

"Ich mag Silverstone sehr. Es ist ein toller Kurs und eine meiner Lieblingsstrecken", kommentiert Rossi. "Der Kurs ist lang und hat alles, von schnellen Stellen über mittelschnelle Passagen und zudem ist er sehr technisch an einigen Stellen. Normalerweise sind wir dort ziemlich stark."

"Hoffentlich wird das auch in diesem Jahr der Fall sein. Zudem hoffe ich auf gutes Wetter. Im Moment sieht der Wetterbericht gut aus, doch man muss dort auf alles gefasst sein. Es kann trocken beginnen und nass enden oder nur an einigen Stellen nass sein. Ich freue mich sehr, an diesem Wochenende wieder dort zu sein", so Rossi.

Jake Dixon erstmals auf der Yamaha M1

In der Nachbar-Box wird Lokalmatador Jake Dixon sein erstes MotoGP-Wochenende absolvieren. Dixon übernimmt die Yamaha M1 von Franco Morbidelli, der sich von seiner Knieoperation erholt.

Jake Dixon

Jake Dixon übernimmt die Yamaha von Franco Morbidelli

Foto: Motorsport Images

"Es wird ein anspruchsvolles Wochenende, denn ich werde bei meinem Heim-Grand-Prix zum ersten Mal auf das große Motorrad steigen", kommentiert Dixon. "Aber ich freue mich sehr darauf. Es ist immer aufregend, zu Hause zu fahren, aber dieses Jahr wird es etwas ganz Besonderes sein."

"Die Unterstützung vor Ort ist immer fantastisch. Ich liebe die Strecke und ich denke, es wird ein großartiges Erlebnis sein. Die vielen Zuschauer und die Kenntnis der Strecke werden mir an diesem Wochenende wirklich helfen, auch wenn ich natürlich nicht auf ein bestimmtes Ergebnis aus bin. Ich werde einfach fahren und es genießen", nennt Dixon die Herangehensweise an das Wochenende.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Takaaki Nakagami erklärt: Welche Probleme er mit der Honda RC213V hat

Vorheriger Artikel

Takaaki Nakagami erklärt: Welche Probleme er mit der Honda RC213V hat

Nächster Artikel

Marquez: "2020 war persönlich und beruflich ein verlorenes Jahr"

Marquez: "2020 war persönlich und beruflich ein verlorenes Jahr"
Kommentare laden