Petronas-Yamaha: Moto2-Pilot Xavi Vierge lehnt MotoGP-Start in Aragon ab

Xavi Vierge möchte in Aragon nicht die Yamaha M1 von Franco Morbidelli pilotieren, weil er davon ausgeht, seiner Karriere damit keinen Gefallen zu tun

Petronas-Yamaha: Moto2-Pilot Xavi Vierge lehnt MotoGP-Start in Aragon ab

Moto2-WM-Pilot Xavi Vierge hat das Angebot abgelehnt, beim kommenden MotoGP-Event in Aragon sein Debüt in der Königsklasse zu feiern. Laut Informationen von 'Motorsport.com' verzichtet Vierge darauf, beim Heim-Grand-Prix die Petronas-Yamaha von Franco Morbidelli zu pilotieren.

Beim vergangenen Grand Prix übernahm Moto2-Teamkollege Jake Dixon die 2019er-Yamaha von Morbidelli und kam bei seinem MotoGP-Debüt mit 50 Sekunden Rückstand auf Sieger Fabio Quartararo ins Ziel. Zuvor pilotierte Yamaha-Testpilot Cal Crutchlow die Maschine und verpasste in beiden Österreich-Rennen die Punkteränge.

Xavi Vierge hat gesehen, wie schwer sich Cal Crutchlow und Jake Dixon mit der 2019er-Yamaha taten. Daraufhin hat der Spanier das Angebot abgelehnt, das Motorrad in Aragon zu übernehmen. Vierge geht davon aus, dass ein MotoGP-Einsatz mit der 2019er-Yamaha seiner Karriere mehr schaden als nützen würde.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Großer Rückstand: Glauben Quartararos WM-Rivalen noch an eine Wende?

Vorheriger Artikel

Großer Rückstand: Glauben Quartararos WM-Rivalen noch an eine Wende?

Nächster Artikel

"MotoGP-Chance gut genutzt" - Valentino Rossi lobt Jake Dixons Silverstone-Einsatz

"MotoGP-Chance gut genutzt" - Valentino Rossi lobt Jake Dixons Silverstone-Einsatz
Kommentare laden