Physiotherapeut von Marc Marquez: "Du musst niemandem etwas beweisen"

In den vergangenen neun Monaten stand kaum jemand Marc Marquez näher als sein Physiotherapeut Carlos Garcia - Emotionale Worte vor Portimao-Comeback

Physiotherapeut von Marc Marquez: "Du musst niemandem etwas beweisen"

Am kommenden Wochenende wird Marc Marquez beim Grand Prix von Portugal in Portimao sein MotoGP-Comeback geben. Neun Monate saß der Spanier nicht auf seiner Honda RC213V. Zum letzten Mal fuhr Marquez am 24. Juli 2020 in Jerez. Wenn er sich am Freitag in seinen Sattel schwingt, wird die Verletzungspause von 266 Tagen zu Ende sein.

In dieser Phase musste er sich zweimal am verletzten rechten Oberarm operieren lassen. Es folgten viele Wochen harter Physiotherapie. Betreut wurde Marquez von Carlos Garcia, der sich auch in der Clinica Mobile um diverse Fahrer kümmert.

In den vergangenen Monaten kümmerte sich Garcia als Physiotherapeut um Marquez. Niemand stand dem sechsmaligen MotoGP-Weltmeister in dieser schwierigen Phase näher. "Du musst niemandem etwas beweisen, du bist Marc", schreibt Garcia vor dem Comeback auf Instagram.

"Wir haben alles gegeben was wir haben. Diese neun Monate waren die längsten unseres Lebens. Wir haben alles für ein einziges Ziel gegeben. Schließlich haben wir es erreicht. Das ist die Belohnung wofür wir gelebt haben - nicht gelebt und gelitten haben."

Marc Marquez, Repsol Honda Team

Marc Marquez, Repsol Honda Team

Foto: Repsol Media

"Die vergangenen Monate waren sehr hart, aber wir haben immer versucht das Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Wenn ich eine Sache in diesen Monaten gelernt haben, dann muss ein erfolgreicher Athlet Talent haben - aber nicht nur Talent."

"Man muss arbeiten. Man muss zeitig aufstehen, pünktlich sein, konstant sein, sich ausruhen, sich gesund ernähren, trainieren und leiden. Man muss alles geben, selbst wenn man nicht weiß, wie lange es dauern wird. Der Traum könnte auch platzen."

"Man hat ständig die Zweifel wann man wieder zurückkehren könnte. Es scheint, dass das Licht am Ende des Tunnels, das wir uns immer vorgestellt haben, uns endlich erleuchtet." Garcia wird Marquez auch in Portimao betreuen.

Mit Bildmaterial von Repsol.

geteilte inhalte
kommentare
Suzuki kämpft mit Quali-Schwäche: "Haben uns schon gesteigert"

Vorheriger Artikel

Suzuki kämpft mit Quali-Schwäche: "Haben uns schon gesteigert"

Nächster Artikel

MotoGP-Zukunft: Ducati will auch 2022 sechs Motorräder einsetzen

MotoGP-Zukunft: Ducati will auch 2022 sechs Motorräder einsetzen
Kommentare laden