Pol Espargaro trainiert für Silverstone: Zeit für KTM wird knapp

geteilte inhalte
kommentare
Pol Espargaro trainiert für Silverstone: Zeit für KTM wird knapp
Autor: Maria Reyer
18.08.2018, 09:43

KTM steht vor einem Problem: Stammpilot Pol Espargaro ist weiterhin angeschlagen, allerdings müsste schon am Dienstag ein Ersatz nominiert werden

Die Zeit wird knapp für das KTM-Werksteam. Wer wird auf der zweiten RC16 Platz nehmen, sollte Pol Espargaro in Großbritannien noch nicht fit sein? Derzeit erholt er sich noch von seinem Brünn-Sturz. Zwar zeigt sich der Spanier auf Instagram bereits wieder beim Training auf dem Fahrrad, sollte er dennoch nicht fit werden, muss die Mannschaft einen Ersatzfahrer finden. Die Suche gestaltete sich bereits vor dem Österreich-Rennen schwierig, weshalb nur Bradley Smith in Spielberg am Start war. Laut Reglement muss KTM beim nächsten Lauf in Silverstone allerdings mit zwei Bikes antreten.

Laut dem Participation Agreement der Teamvereinigung IRTA muss ein Team nach zehn Tagen einen Ersatz für einen verletzten Piloten präsentieren. In Österreich hatte KTM noch keinen Druck, da das Rennen mit Tschechien back-to-back ausgetragen wurde. Für Silverstone wird nun allerdings diese Regelung bindend. Sollte Espargaro, der sich bei einem heftigen Warm-up-Crash das Schlüsselbein und Brustkorb verletzt hat, für nicht fit befunden werden, muss eine andere Lösung gefunden werden.

 

In so einem Fall würde die erste Wahl eigentlich auf Testpilot Mika Kallio fallen. Der Finne arbeitet allerdings gerade selbst an seiner Genesung nach einem Sturz auf dem Sachsenring. Er musste sich einer Knieoperation unterziehen und fällt daher für die restliche Saison aus. Deshalb hat KTM kurzfristig Randy de Puniet als Ersatz für Kallio nominiert, der Franzose wird die restliche Saison als Testpilot für die Werksmannschaft arbeiten. Er hat sich beim Start bei den 8 Stunden von Suzuka am Finger verletzt, was auch ihn beinahe von einem Einsatz ausschließen würde.

Bis Dienstag um 17 Uhr hat KTM nun noch Zeit, den zweiten Piloten neben Smith bei dessen Heimrennen bekannt zu geben. Espargaro hofft, schon nach einem Rennwochenende Pause zurückkehren zu können. Allerdings muss er vom Ärzteteam vor Ort erst für fit befunden werden, um wieder mitfahren zu dürfen. Mangels Alternativen wird Espargaro versuchen, alsbald wieder auf die KTM steigen zu können.

Weitere Artikel zu KTM:

Nächster MotoGP Artikel
Aprilia erklärt Talfahrt: "Größere Fortschritte der Konkurrenz"

Vorheriger Artikel

Aprilia erklärt Talfahrt: "Größere Fortschritte der Konkurrenz"

Nächster Artikel

Neue Dynamik: Wie das Quali MotoGP-Rennen verändert hat

Neue Dynamik: Wie das Quali MotoGP-Rennen verändert hat
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Pol Espargaro
Teams Red Bull KTM Factory Racing
Urheber Maria Reyer
Artikelsorte News