Positiver Corona-Test: Joan Mir muss in Portimao auf Crewchief verzichten

Frankie Carchedi konnte wegen eines positiven PCR-Tests nicht nach Portugal reisen - Joan Mir wird beim dritten Rennen von Tom O'Kane als Crewchief betreut

Positiver Corona-Test: Joan Mir muss in Portimao auf Crewchief verzichten

MotoGP-Weltmeister Joan Mir muss an diesem Wochenende in Portimao auf seinen Crewchief verzichten. Wie Suzuki bestätigt hat, wurde Frankie Carchedi positiv auf das Coronavirus getestet. Deshalb konnte der erfahrene Ingenieur nicht nach Portugal reisen.

Das dritte Rennwochenende wird Carchedi von Andorra aus in Selbstisolation im Fernsehen verfolgen müssen. Wie er auf Twitter mitteilte, geht es ihm soweit gut. Carchedi hat bereits zuvor die erste Impfdosis mit AstraZeneca erhalten.

In Portimao wird nun Tom O'Kane die Rolle des Crewchiefs von Mir übernehmen. O'Kane hat viel Erfahrung im Motorradrennsport. Der Nordire leitet das Suzuki-Testteam rund um Sylvain Guintoli.

O'Kane ist seit Suzukis MotoGP-Rückkehr Teil des Projektes und fungierte in der Vergangenheit zum Beispiel als Crewchief von Aleix Espargaro.

 

Vor dem nächsten Grand Prix, der am 2. Mai in Jerez (Spanien) stattfindet, müssen wieder die obligatorischen PCR-Tests gemacht werden, um das Fahrerlager betreten zu dürfen.

Sollte Carchedi negativ getestet werden, könnte er beim vierten Rennwochenende wieder in die Box des amtierenden Weltmeisters zurückkehren.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Oliveira sieht Favoritenrolle gelassen: Was er sich für Portimao vornimmt

Vorheriger Artikel

Oliveira sieht Favoritenrolle gelassen: Was er sich für Portimao vornimmt

Nächster Artikel

"Referenz wieder da": MotoGP-Kollegen äußern sich zu Marc Marquez' Comeback

"Referenz wieder da": MotoGP-Kollegen äußern sich zu Marc Marquez' Comeback
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Portimao
Fahrer Joan Mir
Teams Team Suzuki Ecstar
Urheber Gerald Dirnbeck