Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland

RNF-Aprilia setzt auf Miguel Oliveira: "Vielleicht auch Rennen gewinnen"

Mit dem Wechsel von Yamaha zu Aprilia will RNF wieder in die Erfolgsspur - Miguel Oliveira fühlt sich auf der RS-GP wohl, aber er will mit den Füßen am Boden bleiben

RNF-Aprilia setzt auf Miguel Oliveira: "Vielleicht auch Rennen gewinnen"

Für Miguel Oliveira beginnt nach vier MotoGP-Jahren bei KTM ein neues Kapitel seiner Karriere. Mit der österreichischen Marke hat der Portugiese fünf Siege gefeiert. Nun geht er für das neue Aprilia-Satellitenteam RNF an den Start.

Die wichtige Arbeit beginnt vom 10. bis 12. Februar beim Sepang-Test in Malaysia. Einen ersten Eindruck von der RS-GP hat sich Oliveira im vergangenen November beim eintägigen Test in Valencia verschaffen können.

"Man hofft natürlich immer, dass der Fahrer zum Motorrad passt. Als ich auf das Motorrad gestiegen bin, habe ich mich gut gefühlt", sagt Oliveira bei 'MotoGP.com'. "Für mich ist das Motorrad neu, aber es scheint zu meinem Fahrstil zu passen."

"Auch für das Team ist es aufregend, mit einer neuen Marke zu arbeiten. Man spürt, dass sich hier viel aufbaut." Auch für das RNF-Team ist es in der jungen Teamgeschichte wieder ein Neustart. Die Zusammenarbeit mit Yamaha ist Geschichte.

Als Sepang-Racing-Team mit Hauptsponsor Petronas ging 2019 der Stern von Fabio Quartararo auf. Mit Franco Morbidelli wurde man 2020 Vizeweltmeister. Und 2021 hatte man Legende Valentino Rossi für dessen letzte Saison im Team.

Aber schon 2021 blieben sportliche Erfolge aus. Nach der formalen Neugründung als RNF-Team fuhr man auch im Vorjahr hinterher. Mit dem Wechsel zu Aprilia und einer neuen Fahrerpaarung mit Oliveira und Raul Fernandez will man wieder an alte Erfolge anknüpfen.

"Wir wollen wieder konkurrenzfähig sein", bekräftigt Teambesitzer Razlan Razali bei 'MotoGP.com'. "Ergebnisse in den Top 5 und Top 10 - vielleicht einige Podestplätze. Das ist unser Ziel." Die Hoffnungen liegen vor allem auf der Erfahrung von Oliveira.

Miguel Oliveira

Mit fünf MotoGP-Siegen ist der Portugiese der erfolgreichste KTM-Fahrer

Foto: Motorsport Images

Das sagt auch Teammanager Wilco Zeelenberg: "Wir hoffen, dass wir es mit Miguel auf das Podium schaffen und vielleicht Rennen gewinnen. Das ist möglich. Die Konstanz ist aber sehr wichtig. Wenn man alle 42 Rennen in den Top 5 beendet, dann ist man Weltmeister."

Soweit will Oliveira nach nur einem Testtag aber nicht gehen. "Momentan müssen wir ruhig und mit den Füßen am Boden bleiben", hält der 28-Jährige fest. "Wir wissen, dass wir bei den Testfahrten viel Arbeit vor uns haben. Es ist natürlich ein Ziel, die Saison stark zu beginnen."

"Aber wir müssen bedenken, dass es für mich ein neues Team ist. Für das Team und für mich ist es ein neues Motorrad. Wir werden unseren Speed und eine solide Basis aufbauen. Es wäre super schön, wenn ich Aleix und Maverick nahe sein würde. Das ist sicher ein Ziel."

"Wir müssen eine Basis finden und verstehen, was für mich funktioniert und nicht funktioniert. Bei diesem Test [in Sepang] müssen wir ein paar Dinge herausfiltern. Prinzipiell geht es darum, dass ich mich an das Motorrad gewöhne."

Das RNF-Team erhält die Aprilia RS-GP von Ende 2022. Ob es im Laufe des Jahres neue Teile geben wird, bleibt abzuwarten. "Man muss aber realistisch sein, denn es ist fast unmöglich, große Fortschritte zu finden", meint Zeelenberg. "Es sind überall kleine Schritte. Die Fahrer müssen das Motorrad spüren. Dass sie schnell sind, steht außer Frage."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Honda-Direktor frustriert: "Ducati ist in einigen Bereichen voraus"
Nächster Artikel Luca Marini: "Für mich kein Problem, Fragen über Rossi zu beantworten"

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland