MotoGP
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Rossi nach Q2-Sturz: "Start aus dritter Reihe immer schwierig"

geteilte inhalte
kommentare
Rossi nach Q2-Sturz: "Start aus dritter Reihe immer schwierig"
Autor:
Co-Autor: Valentin Khorounzhiy
05.10.2019, 10:47

Valentino Rossi erklärt seinen Sturz im Qualifying zum Thailand-Grand-Prix, warum mit der Ersatzmaschine nicht mehr drin war und was er vom Rennen erwartet

Valentino Rossi war im Qualifying zum Grand Prix von Thailand in Buriram einer von drei MotoGP-Piloten, die bei der Zeitenjagd in Q2 in Kurve 5 gestürzt sind. Der Yamaha-Pilot legte sich in dieser engen Linkskurve des Chang International Circuit direkt auf seinem ersten Q2-Versuch hin.

Wenige Minuten nach Rossi stürzten ebenfalls in Kurve 5 - allerdings auf ihrem jeweils zweiten Q2-Versuch - Marc Marquez (Honda) und Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha). Der Rookie hat trotz seines Sturzes die Pole-Position eingefahren, der WM-Spitzenreiter immerhin noch einen Platz in der ersten Startreihe an Land gezogen.

 

Rossi wechselte nach seinem Sturz auf das Ersatzmotorrad, musste sich am Ende aber mit dem neunten Startplatz begnügen. "Schade, denn wir hatten auf mehr gehofft. Das Potenzial war da, denn mein Tempo war ganz ordentlich. Deshalb war ein Top-5-Startplatz das Ziel gewesen", gesteht der Italiener.

Seinen Sturz in Kurve 5 beschreibt Rossi so: "Leider ist mir aber auf dem ersten Reifensatz ein Fehler unterlaufen. Diese Kurve ist ziemlich knifflig, denn es gibt dort viele Bodenwellen. Das eigentlich Problem war aber, dass ich die Linie nicht richtig getroffen habe. Ich war zu weit draußen und da ist mir das Vorderrad weggerutscht."

Fotos: Valentino Rossi in Buriram

"Danach hatte ich mit dem anderen Bike zwar noch genügend Zeit", so Rossi weiter, "aber das war ein bisschen anders abgestimmt. Vor allem aber hatten wir nicht mehr denselben Reifen zur Verfügung. So ist es letzten Endes nur die dritte Startreihe geworden und von dort wird es im Rennen sicherlich nicht einfach."

"Ein Start aus der dritten Reihe ist immer schwierig", weiß der erfahrene Italiener, der am Sonntag sein 398. Rennen in der Motorrad-WM bestreitet. Die Hoffnung auf ein gutes Ergebnis gibt er aber auch vom neunten Startplatz nicht auf. "Immerhin ist mein Tempo ganz gut. Jetzt hoffe ich einfach, dass es im Rennen trocken sein wird. Dann werde ich versuchen, ein starkes Rennen hinzulegen", so Rossi.

Mit Bildmaterial von LAT.

Ducati in Lauerstellung: Dovizioso und Miller glauben an Podestchance

Vorheriger Artikel

Ducati in Lauerstellung: Dovizioso und Miller glauben an Podestchance

Nächster Artikel

Marc Marquez deckt auf: Problem mit der Bremse verursachte Q2-Sturz

Marc Marquez deckt auf: Problem mit der Bremse verursachte Q2-Sturz
Kommentare laden