Sam Lowes: Aprilia muss KTM "zu 100 Prozent" schlagen

MotoGP-Aufsteiger Sam Lowes meint, dass sein Arbeitgeber Aprilia 2017 unbedingt Newcomer KTM schlagen muss.

In der kommenden Saison steigt Moto2-Spitzenpilot Lowes in die Königsklasse MotoGP auf und wird im von Gresini Racing betrieben Aprilia-Team neben Suzuki-Abgang Aleix Espargaro an den Start gehen.

Aprilia setzt derzeit Alvaro Bautista und Stefan Bradl ein, aber auch die neue RS-GP erweist sich bislang als schwieriges Motorrad. Der 7. Platz von Bradl in Argentinien bleibt bis dato das beste Ergebnis der Marke in der Saison 2016. Auch wurden Bautista und Bradl vom Aprilia-Management für ihre Frühstarts beim Grand Prix von Österreich kritisiert, was sicher nicht zu besserer Stimmung beigetragen hat.

Lowes peilt für Rookie-Saison regelmäßig die Top 10 an

Neuzugang Lowes ist sich derweil bewusst, dass nichts als regelmäßige Top-10-Platzierungen verlangt werden. Alles andere sei einfach nicht gut genug. "Ich denke schon, dass das Motorrad jetzt auf einem guten Level ist", sagt Lowes im Gespräch mit Motorsport.com.

"Nächstes Jahr stehen 23 Motorräder in der Startaufstellung. Darum ist es die erste Sache, in den Qualifyings immer in die Top 15 zu kommen. Dann muss das Ziel sein, in den Rennen um die Top 10 zu kämpfen", so der Brite.

"Die erste Sache ist es, in den Qualifyings immer in die Top 15 zu kommen. Dann muss das Ziel sein, in den Rennen um die Top 10 zu kämpfen." - Sam Lowes

"Ich denke, dass das Motorrad noch einiges besser wird", sagt Lowes. "Ich bin erst ein paar Tests gefahren und das Motorrad und ich, wir sind schon auf dem gleichen Level wie Bautista und Bradl. Darum glaube ich, dass das Level dieses Bikes schon ziemlich gut ist."

Welche Erwartungen wird Aprilia an die 3. Saison seit dem MotoGP-Comeback haben? "Ich glaube, sie erwarten die Top 10 und ich glaube, das ist realistisch – vielleicht eher gegen Ende des Jahres. Aber wenn du so viel Geld und Aufwand da reinsteckst, musst du das erwarten. Es ist nicht gut, zu sehen, wie deine Maschinen eher hinten rumfahren, und ich kann das natürlich verstehen", so Lowes.

War KTM-Test in Spielberg wirklich so stark?

KTM, die nächstes Jahr voll in die MotoGP-Weltmeisterschaft einsteigen werden, hat mit dem Werksteam bei den Tests ziemlich stark begonnen. Einige glauben, dass sie schon in ihrem ersten Jahr Aprilia schlagen werden. Lowes erwartet dies aber nicht. Ein Test vom August in Misano habe gezeigt, dass der neue Hersteller noch etwas zurückliegt.

"KTM kam zum Test in Österreich und bang! – waren da. Und alle haben geglaubt: 'Oh verdammt, das ist gut!'", sagt Lowes und fügt hinzu: "Aber wenn man sich anschaut, wie sie sich vom 1. zum 2. Tag gesteigert haben – nicht viel. Sie haben sich nicht so sehr verbessert. Sie hatten 3 Tage in Misano. Wir hatten 2 und waren viel schneller als sie. Ich denke, dass sie bei der Musik sein werden, aber wir sollten sie schlagen können."

Lowes glaubt außerdem, dass die nächstjährigen KTM-Einsatzfahrer Bradley Smith und Pol Espargaro nicht signifikant schneller als Mika Kallio sein werden, der die Mammutarbeit der RC16-Tests für den österreichischen Hersteller absolviert hat und in Valencia mit einer Wildcard dabei sein wird.

"Ich glaube, Kallio fährt das Motorrad ziemlich gut", so Lowes. "Alle denken, dass Bradley und Pol eine Sekunde schneller sind, aber da bin ich mir nicht so sicher. Die KTM wird solide sein, aber wir müssen vor ihnen bleiben – 100-prozentig!"

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Sam Lowes
Teams Red Bull KTM Factory Racing , Aprilia Racing Team
Artikelsorte News
Tags aprilia, duell, entwicklung, ktm, lowes, motogp