MotoGP
24 Juli
Event beendet
02 Aug.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
18 Sept.
FT2 in
00 Stunden
:
28 Minuten
:
10 Sekunden
25 Sept.
Nächstes Event in
6 Tagen
09 Okt.
Nächstes Event in
20 Tagen
R
Aragon 1
16 Okt.
Nächstes Event in
27 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
Nächstes Event in
34 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
Nächstes Event in
48 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
55 Tagen
20 Nov.
Nächstes Event in
62 Tagen
Details anzeigen:

Schock für Honda: Marc Marquez fällt weitere zwei bis drei Monate aus

geteilte inhalte
kommentare
Schock für Honda: Marc Marquez fällt weitere zwei bis drei Monate aus
Autor:
Co-Autor: Mario Fritzsche

Weil die Genesung seines gebrochenen rechten Arms länger dauert als erwartet, wird MotoGP-Titelverteidiger Marc Marquez so schnell kein Comeback geben

Weiterer schwerer Rückschlag für das in der laufenden MotoGP-Saison 2020 ohnehin arg gebeutelte Honda-Werksteam: Wie das Team am Samstag nach dem Qualifying zum Grand Prix der Steiermark in Spielberg bekannt gegeben hat, wird der verletzte Marc Marquez nicht wie geplant im September zurückkehren.

Stattdessen wird Marquez nach aktuellem Stand der Dinge weitere zwei bis drei Monate ausfallen, weil die Genesung seines gebrochenen rechten Oberarms langsamer voranschreitet als erwartet. Ob er in dieser Saison überhaupt noch einmal fahren wird, bleibt abzuwarten.

Der sechsmalige und amtierende MotoGP-Weltmeister hatte sich bei seinem schweren Sturz im Rennen beim Saisonauftakt am 19. Juli in Jerez den rechten Oberarm gebrochen. Nach Operation saß er nur sechs Tage später wieder auf seiner Honda, brach das zweite Jerez-Wochenende dann aber ab, weil die Schmerzen zu stark waren.

Für das dritte Saisonrennen am 9. August in Brünn wollte Marquez zurückkehren. Doch wenige Tage zuvor musste er ein zweites Mal operiert werden, weil die in seinen rechten Oberarm eingesetzte Titanplatte beim Öffnen einer Schiebetür in seinem Haus beschädigt wurde.

"Über Marcs Genesung und die diversen Deadlines ist viel gesprochen worden", sagt Honda-Teammanager Alberto Puig, "aber wir haben vom ersten Tag nach der zweiten Operation an gesagt, dass es das einzige Ziel ist, ihn wieder zu 100 Prozent fit zu bekommen. Wir wollen nichts überstürzen. Sobald Marc in der Lage ist zurückzukehren und auf dem ihm bekannten Level zu fahren, weden wir über das nächste Ziel nachdenken."

Stefan Bradl bleibt bis auf Weiteres der Ersatzfahrer für Marc Marquez

Stefan Bradl fährt voraussichtlich auch die nächsten Rennen für Honda

Foto: Motorsport Images

Stefan Bradl wird voraussichtlich weiterhin als Ersatzfahrer einspringen. Der HRC-Testfahrer sitzt seit dem Grand Prix von Tschechien in Brünn auf der zweiten Werks-Honda neben MotoGP-Rookie Alex Marquez. Bei seinen bisher zwei Renneinsätzen hat Bradl aber noch keinen WM-Punkt an Land gezogen. Der junge Marquez hingegen fuhr bei jedem der vier bisherigen Saisonrennen in die Punkteränge.

Trotzdem rangiert das Honda-Werksteam nach vier von 14 Saisonrennen mit den von Alex Marquez eingefahrenen 16 Punkten auf dem elften und damit letzten Platz der Teamwertung. In der Herstellerwertung hat Honda einzig Aprilia hinter sich.

Mit Bildmaterial von Honda Racing.

MotoGP Spielberg (2): Erste Pole für KTM und Pol Espargaro, Rossi scheitert in Q1

Vorheriger Artikel

MotoGP Spielberg (2): Erste Pole für KTM und Pol Espargaro, Rossi scheitert in Q1

Nächster Artikel

Stefan Bradl: Weitere Einsätze als Marquez-Ersatz "noch nicht offiziell"

Stefan Bradl: Weitere Einsätze als Marquez-Ersatz "noch nicht offiziell"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Marc Marquez
Teams Repsol Honda Team
Urheber Oriol Puigdemont