MotoGP
02 Aug.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
18 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
9 Tagen
R
Aragon 1
16 Okt.
Nächstes Event in
16 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
Nächstes Event in
23 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
Nächstes Event in
37 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
44 Tagen
20 Nov.
Nächstes Event in
51 Tagen
Details anzeigen:

"Schwierig, motiviert zu bleiben": Vinales im Rennen wieder chancenlos

geteilte inhalte
kommentare
"Schwierig, motiviert zu bleiben": Vinales im Rennen wieder chancenlos
Autor:
Co-Autor: Lewis Duncan

Von der Pole-Position aus hat Maverick Vinales auch in Österreich keine Chance - Diese wiederholende Situation ist für ihn frustrierend und nagt an seiner Motivation

Von der Pole-Position aus rechnete sich Maverick Vinales gute Chancen für das erste MotoGP-Rennen in Spielberg aus. Beim schweren Unfall zwischen Johann Zarco und Franco Morbidelli hatte der Yamaha-Fahrer extrem großes Glück, von keinem Motorrad getroffen zu werden.

Blickt man auf die sportliche Seite, dann war das Rennen wieder eines zum Vergessen für Vinales. Bis zum Abbruch war er auf Platz sechs zurückgefallen. Als neu gestartet wurde, spielte Vinales im Spitzenfeld keine Rolle. Er kam als Zehnter ins Ziel.

"Die Geschichte scheint immer gleich zu sein. Über eine Runde sind wir sehr schnell, aber im Rennen können wir andere Fahrer nicht überholen", sagt der Spanier. Schon in Brünn war er chancenlos und wurde nur 14.

"Ich hatte ein Problem mit dem Motorrad - zum zweiten Mal hintereinander. Schade, denn ich hätte den Rhythmus gehabt und um das Podium kämpfen können. Wir lassen Punkte um Punkte liegen. So ist es schwierig, um die WM zu kämpfen."

Zu wenig Leistung für Überholmanöver

Seine Stimmung bringt Vinales deutlich zum Ausdruck: "Mit diesen Fehlern ist es schwierig, motiviert zu bleiben. Ich gebe immer mein Bestes, aber ohne Power ist es schwierig. Ich konnte nicht gegen Suzuki, Ducati und die anderen kämpfen. Auf der Geraden war es sehr schwierig."

"Für mich ist es sehr schwierig, eine Erklärung zu finden. Seit Jahren verliere ich im Rennen mit der Yamaha. Ich weiß es nicht. Positiv ist nur, dass ich gegen Rennende wieder gute Rundenzeiten gefahren bin."

Maverick Vinales

Im Training stark, im Rennen chancenlos: Die Geschichte wiederholt sich

Foto: Motorsport Images

"Vor dem Rennen bestehen für mich immer Fragezeichen, weil ich nie weiß, wie das Motorrad für mich reagieren wird. Es scheint, dass uns alle anderen Hersteller einen Schritt voraus sind - aber nicht über eine fliegende Runde."

"Ich kann perfekte Trainings fahren, ich kann perfekte Qualifyings fahren, aber dann passiert im Rennen immer etwas. Ich gebe immer mein Bestes. Ich muss mit meinem Fahrstil die Schwächen des Motorrads kompensieren, aber das kann ich nicht das komplette Rennen tun."

"Das ist aber keine neue Sache. Das wissen wir schon lange", hält Vinales fest. "Yamaha muss daran arbeiten. Ich warte darauf, bis das Motorrad auf allen Strecken gut funktioniert. Ich versuche geduldig zu bleiben und auf meinen Moment zu warten."

Größere Probleme als Valentino Rossi

Bemerkenswert sind die großen Leistungsschwankungen bei der Yamaha mit der Startnummer 12. Auch Fabio Quartararo ist im Training immer schnell, bricht aber im Rennen nicht so extrem ein wie Vinales.

Valentino Rossi und Franco Morbidelli sind im Training und im Rennen vielleicht nicht die allerschnellsten Fahrer, aber sie sind stabil in den Top 8 zu finden. Ihre Leistung schwankt auch nicht so extrem wie bei Vinales.

Maverick Vinales, Valentino Rossi

In der WM hat Valentino Rossi nur noch zehn Punkte Rückstand auf Vinales

Foto: Motorsport Images

"Zwischen Warm-up und Rennen ist der Grip ganz anders. Ich habe größere Probleme als Valentino", gibt Vinales zu. " Wenn ich diese Probleme nicht habe, dann gewinne ich meistens diese Rennen."

"Wenn das Motorrad funktioniert und ich pushe, dann bin ich immer in den Top 3. Wenn das Motorrad nicht läuft, dann ist es sehr schwierig. Man kann die anderen Fahrer nicht überholen und nicht ausbremsen."

In der Weltmeisterschaft wurde Vinales von Andrea Dovizioso überholt und ist nun WM-Dritter. Sein Rückstand auf Quartararo ist auf 19 Punkte angewachsen. "Ich denke überhaupt nicht an die Weltmeisterschaft", winkt Vinales ab. "Schwierig zu glauben, dass man mit diesen Problemen überhaupt an die WM denken kann."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

"Ich hatte keine andere Wahl" - Jack Millers Reifenpoker geht nicht auf

Vorheriger Artikel

"Ich hatte keine andere Wahl" - Jack Millers Reifenpoker geht nicht auf

Nächster Artikel

Trotz Bremsproblemen in Spielberg: Quartararo verteidigt WM-Führung

Trotz Bremsproblemen in Spielberg: Quartararo verteidigt WM-Führung
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Spielberg 1
Subevent Rennen
Fahrer Maverick Vinales
Teams Monster Energy Yamaha MotoGP
Urheber Gerald Dirnbeck