präsentiert von:

Scott Redding teilt aus: "Unglaublich, wie Aprilia andere Hersteller kopiert"

Scott Redding und Aprilia gingen 2018 nicht gerade im Guten auseinander: Jetzt schießt der Superbike-Pilot auf Instagram gegen den MotoGP-Hersteller

Scott Redding teilt aus: "Unglaublich, wie Aprilia andere Hersteller kopiert"

Am Donnerstag stellte Aprilia in Katar sein neues Motorrad für die MotoGP-Saison 2021 vor. Als "Concession-Team" konnte der italienische Hersteller über den Winter frei entwickeln, während die Mehrheit der Konkurrenz aufgrund des Entwicklungsstopps in vielerlei Hinsicht nur begrenzt Änderungen vornehmen durfte.

So wurde der für 2020 neu eingeführte 90-Grad-V4-Motor noch einmal überarbeitet, außerdem erhielt die Aerodynamik ein Facelift. Auch ein neues Chassis und eine neue Carbon-Schwinge wurden entwickelt. Mit dem neuen Gesamtpaket hofft Aprilia, den Rückstand zur MotoGP-Spitze weiter minimieren zu können.

Einer, der die Entwicklungen bei Aprilia besonders kritisch beäugt, ist Scott Redding. Der Brite, mittlerweile in der Superbike-WM auf einer Ducati unterwegs, bestritt seine letzte MotoGP-Saison 2018 mit Aprilia und hat daran keine allzu guten Erinnerungen, weshalb er sich in der Vergangenheit oftmals negativ äußerte.

Auch mit Blick auf die neue RS-GP kann er sich einen Seitenhieb nicht verkneifen. Ein Bild der 2021er-Version kommentiert Redding auf Instagram mit den Worten: "Unglaublich, wie sehr sie andere Hersteller kopieren." Statt eigene Ideen und Konzepte zu entwickeln, werde bei der Konkurrenz abgekupfert, meint er.

 

Bereits zu seiner aktiven Zeit bei Aprilia hatte Redding den fehlenden Innovationsgeist kritisiert. Laut seiner Aussage wurde an der RS-GP damals monatelang nichts geändert. Sein Feedback als Fahrer sei ergebnislos verhallt. "Sie versprachen, dies und das zu ändern. Doch das war eine leere Versprechung", blickte er 2020 zurück.

Weil die erhofften Ergebnisse ausblieben, erfuhr der Brite schon nach wenigen Rennen der Saison 2018, dass sein Vertrag nicht verlängert wird. In der Britischen Superbike-Meisterschaft und der Superbike-WM fand er - mit konkurrenzfähigen Material - wieder zu alter Stärke. Eine Rückkehr zu Aprilia schließt er kategorisch aus.

"Unabhängig davon, ob deren Motorrad gut ist, die Arbeitsweise ist es auf keinen Fall", hält Redding fest. Fakt ist: Seit dem Einstieg in die MotoGP 2015 wartet Aprilia vergeblich auf seinen ersten Podestplatz. In der aktuellen Saison geht der Hersteller mit Aleix Espargaro und Neuzugang Lorenzo Savadori an den Start.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
F1-Logo auf MotoGP-Bikes von Pramac-Ducati: Was es damit auf sich hat

Vorheriger Artikel

F1-Logo auf MotoGP-Bikes von Pramac-Ducati: Was es damit auf sich hat

Nächster Artikel

MotoGP-Test Katar Samstag: Aprilia-Pilot Aleix Espargaro fährt Bestzeit

MotoGP-Test Katar Samstag: Aprilia-Pilot Aleix Espargaro fährt Bestzeit
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Scott Redding
Teams Aprilia Racing Team Gresini
Urheber Juliane Ziegengeist