Sieglose WM-Herausforderer: Bagnaia und Mir in Silverstone unter Druck

Fabio Quartararos erste Verfolger konnten in der laufenden Saison noch kein Rennen gewinnen und sind sich bewusst, dass sich das umgehend ändern muss

Sieglose WM-Herausforderer: Bagnaia und Mir in Silverstone unter Druck

Yamaha-Werkspilot Fabio Quartararo kommt als souveräner WM-Leader nach Silverstone. Auf Grund seines Vorsprungs von 47 Punkten wird Quartararo unabhängig vom Rennausgang auch als WM-Führender zum nächsten MotoGP-Rennen nach Aragon reisen. Ducati-Pilot Francesco Bagnaia und Suzuki-Pilot Joan Mir sind aktuell Quartararos erste Verfolger. Doch weder Bagnaia noch Weltmeister Mir konnten in der laufenden Saison ein Rennen gewinnen.

"Es ist wichtig für uns, Rennen zu gewinnen - nicht nur um Punkte aufzuholen sondern auch wegen dem Selbstvertrauen", stellt Joan Mir klar. "Wenn man ein Rennen gewonnen hat, dann kann man auch ein weiteres gewinnen. Es wird schwierig, Fabio ohne Siege einzuholen. Wir kommen dem Saisonende näher. Der Druck steigt mit jedem Rennen."

"Ich habe keine andere Strategie, als in jedem Rennen 100 Prozent zu geben", bemerkt Titelverteidiger Joan Mir, der aber nicht mehr riskieren will als bisher: "Ich gehe immer das gleiche Risiko ein. Ich gebe immer 100 Prozent."

Fabio Quartararo

Fabio Quartararo führt die WM aktuell mit 47 Punkten Vorsprung an

Foto: Motorsport Images

Für das Wochenende in Silverstone ist Joan Mir zuversichtlich. In der Vergangenheit funktionierte die Suzuki GSX-RR gut auf dem flüssigen Kurs. Maverick Vinales und Alex Rins bescherten Suzuki Siege. "Ich konzentriere mich, hier ein gutes Wochenende zu zeigen. Und ich denke, dass das möglich sein sollte. Dann gehe ich es von Rennen zu Rennen an", nennt Joan Mir die Strategie für den Rest der Saison.

Joan Mirs WM-Strategie von 2020 funktioniert 2021 nicht

Auch Ducati-Pilot Francesco Bagnaia ist sich bewusst, dass Fabio Quartararo nicht einfach einzuholen ist. Genau wie Joan Mir liegt Francesco Bagnaia 47 Punkte zurück. Während Quartararo bereits vier Rennen gewinnen konnte, wartet Bagnaia weiter auf seinen MotoGP-Debütsieg. "Es wird wirklich nicht einfach. Joan und ich haben gleich viele Punkte. Wir liegen etwa zwei Rennen zurück", erkennt der Italiener.

Joan Mir

Joan Mir holte den Titel mit nur einem Laufsieg

Foto: Motorsport Images

"Wir müssen mehr als ein Rennen gewinnen", ist sich Bagnaia bewusst. "Im Vorjahr holte Joan die Meisterschaft mit nur einem Sieg, weil er so konstant war. Doch ich denke, dass man in diesem Jahr mehr Rennen als ein Rennen gewinnen muss. Es reicht nicht, einfach nur vor Fabio ins Ziel zu kommen, wenn man zwei Rennen zurückliegt."

Hinter Fabio Quartararo, Joan Mir und Francesco Bagnaia folgt mit Johann Zarco (Pramac-Ducati) ein weiterer Fahrer, der in der laufenden Saison noch kein Rennen gewinnen konnte. Die übrigen Laufsieger folgen auf den Positionen fünf (Jack Miller, 2 Siege), sechs (Brad Binder, 1 Sieg), sieben (Maverick Vinales, 1 Sieg), acht (Miguel Oliveira, 1 Sieg) und zehn (Jorge Martin, 1 Sieg).

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Neuer KTM-Deal: Pedro Acosta fährt ab 2024 in der MotoGP

Vorheriger Artikel

Neuer KTM-Deal: Pedro Acosta fährt ab 2024 in der MotoGP

Nächster Artikel

Entwicklung der Yamaha M1: Wird Cal Crutchlow zu Fabio Quartararos Joker?

Entwicklung der Yamaha M1: Wird Cal Crutchlow zu Fabio Quartararos Joker?
Kommentare laden