Starker Zusammenhalt bei Ducati: Wie Dovizioso Petrucci unter die Arme greift

geteilte inhalte
kommentare
Starker Zusammenhalt bei Ducati: Wie Dovizioso Petrucci unter die Arme greift
Autor:
Co-Autor: Matteo Nugnes
27.01.2019, 11:23

Ducati-Neuling Danilo Petrucci spricht voller Stolz über die enge Zusammenarbeit mit Andrea Dovizioso in der Winterpause - Von Motocross-Training bis Umzüge

Danilo Petrucci steht 2019 vor seiner bislang größten Herausforderung in seiner Karriere. Der Italiener muss im Ducati-Werksteam mit Andrea Dovizioso mithalten, um seine langfristige Zukunft in Rot abzusichern. Um sich auf die neue Challenge einzustellen, erhält "Petrux" ausgerechnet Schützenhilfe von seinem wichtigsten Gegner: dem Teamkollegen. Dovizioso greift seinem Landsmann unter die Arme, um die Leistungsdichte im Team zu steigern und sich so zu neuen Höchstleistungen anzutreiben.

"Ich war in den vergangenen Monaten öfter in der Entwicklungsabteilung in der Fabrik als in den vergangenen vier Jahren. Ich war erst unlängst im Werk und habe dort mitgeholfen wie ein normaler Arbeiter", plaudert Petrucci aus dem Nähkästchen. Er übernimmt den Platz von Jorge Lorenzo und durfte vergangenen Freitag bei der Ducati-Präsentation die neue Desmosedici enthüllen.

In der Fabrik der Borgo Panigale ereignete sich sogleich ein Schauspiel: "Ich habe die Tür geöffnet und da war mein Bike. Wir haben es zum ersten Mal gestartet. Das war ein unglaubliches Gefühl", strahlt Petrucci. In seiner bisherigen MotoGP-Laufbahn kam er zwar bereits bei Pramac in den Genuss eines aktuellen Werksbikes, jedoch ohne Werksunterstützung.

Damit gelangen ihm in den vergangenen beiden Jahren fünf Podestplätze, der erste Sieg soll 2019 folgen. Um sein nächstes Karriereziel schnellstmöglich zu erreichen, hat der Pilot aus Terni sogar einen Umzug nach Forli in die Nähe von Doviziosos Heimat in Kauf genommen. "Der Grund für den Umzug war, näher bei Andrea und seiner Gruppe zu sein."

Denn Dovizioso hilft seinem Teamkollegen nicht nur in technischen Belangen aus. Er trainiert gemeinsam mit Petrucci und hat ihm Zugang zu seinen wichtigsten Vertrauten verschafft. "Wir haben denselben Arzt und Psychologen. Er hat mir zu all dem Zugang verschafft", verrät Petrucci voller Dankbarkeit.

"Er sagte mir, dass er sich in den vergangenen Jahren deshalb so stark verbessert hat, weil er mit diesen Leuten gearbeitet hat. Jetzt hat er auch mir Zugang zu diesen Menschen verschafft. Denn sollte ich in diesem Jahr sehr schnell sein, könnte sich mein Leben verändern, sagte er mir. Ich hätte nichts zu verlieren", schildert der Italiener.

Petrucci war zunächst jedoch verwundert, warum Dovizioso seinem Konkurrenten so ein Angebot unterbreitet. "Ich fragte ihn allerdings, warum er mir seine Geheimnisse verriet. Er sagte, dass ich zu Beginn mehr Hilfe benötige, aber ab dem ersten Test braucht er mich als Referenz. Er wisse, dass ich unter bestimmten Umständen schnell bin. Und dass ich ihn sogar schlagen könne. Wir können uns schließlich gegenseitig helfen - vom Motocross bis zur MotoGP."

Deshalb war das Ducati-Duo Mitte Januar bereits gemeinsam auf der Motocross-Strecke unterwegs. Als Petrucci ein Foto davon auf Instagram postete, kommentierte dies auch Valentino Rossi und forderte die beiden zu einem Rennen auf seiner Ranch heraus. Petrucci jedenfalls fühlt sich in seiner neuen Umgebung wohl und ist dankbar für die entgegengebrachte Hilfe. "Auch zu Hause mit ihm zu sein ist wichtig, weil ich kleine Geheimnisse erfahre. Das ist für mich im Moment sehr nützlich."

Mit Bildmaterial von Ducati.

Erinnerungen an MotoGP-Debüt 2008: Lorenzo vergleicht Marquez mit Rossi

Vorheriger Artikel

Erinnerungen an MotoGP-Debüt 2008: Lorenzo vergleicht Marquez mit Rossi

Nächster Artikel

Marquez: Anderer Fahrstil von Lorenzo "kein großes Problem" für Honda

Marquez: Anderer Fahrstil von Lorenzo "kein großes Problem" für Honda
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Urheber Maria Reyer