MotoGP
02 Aug.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
18 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
9 Tagen
R
Aragon 1
16 Okt.
Nächstes Event in
16 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
Nächstes Event in
23 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
Nächstes Event in
37 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
44 Tagen
20 Nov.
Nächstes Event in
51 Tagen
Details anzeigen:

Stefan Bradl testet neues Warnsystem: Zusätzliches Signal vor Gefahrenstellen

geteilte inhalte
kommentare
Stefan Bradl testet neues Warnsystem: Zusätzliches Signal vor Gefahrenstellen
Autor:
Co-Autor: Germán Garcia Casanova

Um die Sicherheit zu verbessern, wird in der MotoGP an einem neuen, zusätzlichen System gearbeitet, das die Fahrer vor Gefahren vor ihnen auf der Strecke warnen soll

Am ersten Trainingstag in Misano rückte Stefan Bradl mit einem neuen Warnsystem aus, das in Zukunft die MotoGP-Fahrer besser vor Gefahrenstellen vor ihnen auf der Strecke warnen soll. Es soll sich um eine erste Version dieses Systems handeln und befindet sich noch in der Test- und Entwicklungsphase.

Bei Bradls Lederkombi wurde der Empfänger im Camelbak untergebracht. Auf der Oberseite ragte im Bereich der linken Schulter eine kleine Antenne aus der Lederkombi. Vom Empfänger führte ein Kabel zum Helm des Deutschen. Bradl war damit aber nur kurz auf der Strecke.

Viel verraten wollte er auf Nachfrage von 'Motorsport.com' aber nicht: "Dorna hat mich gefragt, ob ich das ausprobieren möchte. Aber man muss sie nach Details fragen." Dieses System war am Freitag zum ersten Mal im (kurzen) Einsatz zu sehen.

Es soll sich um ein akustisches Warnsystem handeln. Im Prinzip wollen die Offiziellen damit auf Vorkommnisse der vergangenen Wochen reagieren und die Sicherheit in der Motorrad-WM wieder ein Stück weit verbessern.

Zuletzt kam es mehrfach vor, dass ein Fahrer gelbe Flaggen nicht gesehen hat, weil sie zum Beispiel auf der Kurvenaußenseite postiert waren, während der Fahrer in Schräglage war und den Blick auf die Innenseite der Kurve gerichtet hatte.

Auch kam es bei den Abbrüchen in Spielberg vor, dass die ersten Fahrer mit vollem Tempo weitergefahren sind, bis sie auf die roten Flaggen oder das Lichtsignal auf dem Dashboard reagiert haben.

Deswegen will man an einem weiteren Warnsystem arbeiten, das die Fahrer auf Gefahrenstellen vor ihnen auf der Strecke hinweist. Dieses neue System soll auch im Laufe der kommenden Rennwochenenden getestet werden und könnte für das nächste Jahr eingeführt werden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

MotoGP FT2 Misano: Yamaha-Dreifachführung am Freitag

Vorheriger Artikel

MotoGP FT2 Misano: Yamaha-Dreifachführung am Freitag

Nächster Artikel

"Arm so dick geschwollen wie ein Bein": Wirft Cal Crutchlow das Handtuch?

"Arm so dick geschwollen wie ein Bein": Wirft Cal Crutchlow das Handtuch?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Stefan Bradl
Teams Repsol Honda Team
Urheber Gerald Dirnbeck