Suzuki: Danilo Petrucci ersetzt Joan Mir beim MotoGP-Rennen in Thailand

Danilo Petrucci wird vom Suzuki-Werksteam als Ersatz für Joan Mir nominiert und feiert am Wochenende überraschend sein Comeback in der MotoGP

Suzuki: Danilo Petrucci ersetzt Joan Mir beim MotoGP-Rennen in Thailand
Audio-Player laden

Danilo Petrucci wird am Wochenende sein Comeback in der MotoGP geben. Suzuki gab am Montagabend bekannt, dass der Italiener die Werksmaschine von Joan Mir übernehmen wird, der weiterhin verletzungsbedingt ausfällt.

Beim Österreich-Grand-Prix hatte sich der Spanier am Knöchel verletzt. Eine weitere MRT-Untersuchung hat offengelegt, dass der Weltmeister von 2020 ein weiteres Rennen auslassen muss.

Beim Rennen in Misano wurde Joan Mir durch Kazuki Watanabe ersetzt. In Aragon probierte Mir einen Versuch, wieder zu fahren, realisierte aber, dass er noch nicht fit ist. Am vergangenen Wochenende sprang Takuya Tsuda ein. Mit Danilo Petrucci nominiert Suzuki somit den dritten Ersatzfahrer binnen weniger Wochen.

Danilo Petrucci

Danilo Petrucci wurde in diesem Jahr Vizemeister in der MotoAmerica

Foto: Ducati

"Natürlich freue ich mich sehr über die Chance, mit Suzuki in Thailand zu fahren", kommentiert Petrucci. "Ich möchte dem Team dafür danken, dass es mir diese fantastische Chance gibt. Ich möchte mich auch bei Ducati und meinem derzeitigen Teammanagement bedanken, dass sie mir diesen Einsatz ermöglicht haben."

"Ich bin wirklich neugierig darauf, auf die GSX-RR aufzuspringen und sie auszuprobieren. Das Motorrad sieht sehr schnell aus und wir wissen, dass es eine Siegermaschine ist. Ich freue mich auch darauf, mit der Suzuki-Crew zusammenzuarbeiten, die ich schon lange kenne und zu der ich ein wunderbares Verhältnis habe", bemerkt "Petrux", der die MotoGP-Bühne im November 2021 verließ.

Takuya Tsuda

Takuya Tsuda pilotierte zuletzt in Motegi die Suzuki von Joan Mir

Foto: Motorsport Images

Petrucci nahm kurz nach seinem letzten Rennen in der MotoGP an der legendären Dakar-Rallye teil und gewann eine Etappe. In diesem Jahr fuhr der Italiener in der MotoAmerica und verpasste mit seiner Ducati Panigale V4R nur knapp den Titel im Duell mit Jake Gagne (Yamaha) wie das Saisonfinale lief. Jetzt steht er vor der Rückkehr in die Königsklasse als Ersatzpilot.

"Ich weiß, dass es nicht einfach sein wird, also setze ich keine Erwartungen in diese Erfahrung, ich will sie einfach nur genießen. Ich bin auch aufgeregt, einer der wenigen Fahrer in der Geschichte zu sein, der von einer MotoGP-Maschine zu einem Dakar-Bike, einem Superbike und dann zu einem weiteren MotoGP-Werksmotorrad wechselt", so Petrucci.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Suzuki-Totalausfall im letzten Heim-GP: Was bei Rins und Tsuda los war
Vorheriger Artikel

Suzuki-Totalausfall im letzten Heim-GP: Was bei Rins und Tsuda los war

Nächster Artikel

MotoGP-Kalender 2023: Kasachstan unterschreibt langjährigen Vertrag

MotoGP-Kalender 2023: Kasachstan unterschreibt langjährigen Vertrag