MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Suzuki in Motegi: Kupplungsproblem kostete Alex Rins bessere Platzierung

geteilte inhalte
kommentare
Suzuki in Motegi: Kupplungsproblem kostete Alex Rins bessere Platzierung
Autor:
Co-Autor: Oriol Puigdemont
21.10.2019, 09:53

Alex Rins und Joan Mir fahren beim Suzuki-Heimrennen in Japan in die Top 8 - Nach einem schlechten Start stürmt Alex Rins durchs Feld und ruiniert seine Reifen

Alex Rins hat den Japan-Grand-Prix in Motegi auf Position sieben beendet und kam beim Heimspiel von Arbeitgeber Suzuki direkt vor Teamkollege Joan Mir ins Ziel. "Ich bin nicht richtig zufrieden", hält Rins fest und betont: "Mein Renntempo war besser als Platz sieben vermuten lässt."

Erneut war es der schlechte Startplatz, der Rins die Arbeit am Renntag erschwerte. In Motegi wurde die Situation durch einen schlechten Start weiter verschlimmert. "Ich verlor alles in der ersten Runde. Ich beendete die erste Runde auf Position 13. Ich holte einige Positionen, indem ich härter bremste und eher beschleunigte. Das war nicht gut für die Haltbarkeit der Reifen", bemerkt der Spanier.

"Wir müssen den Samstag verbessern. Es war ein Problem, so weit hinten zu starten. Das war offensichtlich", ist sich Rins bewusst und nimmt Startplatz elf auf seine Kappe: "Ich muss das Problem lösen, indem ich mehr Risiken eingehe. Das ist die einzige Sache, die ich verbessern muss."

Kupplung arbeitet beim Start nicht wie gewohnt

"Am schlimmsten war mein Start. Ich starte sonst recht gut, doch es gab ein Problem mit der Kupplung. Ich rutschte ein bisschen weiter nach hinten und musste bei den Überholvorgängen die Front und das Heck stärker belasten", erklärt er.

Alex Rins

Alex Rins musste im Laufe des Rennens einige Fahrer überholen

Foto: LAT

"Crutchlow setzte sich am Ende durch und kam vor mir ins Ziel. Die Punkte für Platz sieben sind wichtig für die Meisterschaft. Doch wir müssen weiterarbeiten. Der dritte Platz in der WM ist das Ziel. Aber wir müssen auch wichtige Informationen sammeln, um die Maschine für die kommende Saison zu verbessern. Das ist sehr wichtig", so Rins.

Vierkampf um Platz drei in der Meisterschaft

Beim Australien-Grand-Prix am bevorstehenden Wochenende muss Rins (176 Punkte) möglichst viele Punkte sammeln, denn der Dreikampf um Platz drei hat sich zu einem Vierkampf entwickelt. Neben Maverick Vinales (176 Punkte) und Danilo Petrucci (169 Punkte) kann sich auch Rookie Fabio Quartararo (163 Punkte) Chancen ausrechnen, die Saison als WM-Dritter zu beenden.

"Phillip Island ist ein Kurs, den ich sehr mag. Dort gibt es viele schnelle Kurven und zwei, drei harte Bremszonen. Ich fahre sehr gern auf dieser Strecke", bemerkt Rins. Suzuki-Teamkollege Joan Mir reist als WM-13. zum vorletzten Überseerennen des Jahres.

In Motegi kam der Rookie nur knapp hinter Rins ins Ziel und wurde Achter. "Ich wollte zu Beginn so viele Positionen gutmachen wie möglich. Ich hatte Schwierigkeiten, an Petruccis Ducati vorbeizuziehen. Dadurch verlor ich einige Sekunden. Diese Sekunden fehlten mir, damit ich am Ende um Platz vier kämpfen kann. Doch ich bin zufrieden. Wir verbessern uns. Das sieht man. Unsere Anstrengungen zahlen sich aus", freut sich Mir.

Mit Bildmaterial von LAT.

Defekte bei beiden Aprilia-Fahrern in Motegi: Teamchef Rivola nimmt Stellung

Vorheriger Artikel

Defekte bei beiden Aprilia-Fahrern in Motegi: Teamchef Rivola nimmt Stellung

Nächster Artikel

KTM in Motegi: Drei Fahrer in den WM-Punkten, aber die Top 10 verpasst

KTM in Motegi: Drei Fahrer in den WM-Punkten, aber die Top 10 verpasst
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Motegi
Fahrer Alex Rins , Joan Mir
Teams Team Suzuki MotoGP
Urheber Sebastian Fränzschky