Suzuki peilt in der MotoGP Siege an: Alex Rins der Geheimtipp für 2019?

geteilte inhalte
kommentare
Suzuki peilt in der MotoGP Siege an: Alex Rins der Geheimtipp für 2019?
Autor:
Co-Autor: Oriol Puigdemont
25.02.2019, 06:56

Tagesbestzeit in Katar und konstant schnelle Zeiten beim Sepang-Test: Suzuki ist für die MotoGP-Saison 2019 gut aufgestellt und Alex Rins ist hungrig auf Siege

Bereits beim Vorsaisontest in Sepang (Malaysia) deutete sich an, dass Suzuki-Pilot Alex Rins in der neuen MotoGP-Saison einen großen Sprung machen könnte. Der Spanier fuhr konstant schnell und bestätigte seine starke Form beim Katar-Test. Am zweiten der drei Testtage schob sich der Suzuki-Pilot an die Spitze. Im Lager von Suzuki herrscht großer Optimismus.

"Ich denke, wir könnten uns glücklich schätzen, wenn morgen das Rennen wäre, denn wie man sieht haben wir in Sepang und in Katar sehr gut gearbeitet", kommentiert Rins seine Bestzeit. "Ich würde sagen, dass wir happy sind - das Team und ich. Wir bestätigten alle Teile, die wir in Sepang probierten. Zudem erhielten wir von Suzuki neue Teile, wie zum Beispiel den neuen Auspuff."

Fotostrecke
Liste

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
1/7

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
2/7

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
3/7

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
4/7

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
5/7

Foto: Suzuki

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
6/7

Foto: Suzuki

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP

Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
7/7

Foto: Suzuki

Ist die 2019er-Suzuki ein siegfähiges Motorrad? "Wir hoffen es. Das ist das Ziel von Suzuki", stellt Rins selbstbewusst klar. "Wir befinden uns auf einem guten Weg. Mit Sicherheit ist es unser Ziel, Rennen zu gewinnen, denn im vergangnen Jahr gelangen mir einige Podestplätze, ich holte zweite Plätze."

"Es ist schwierig, zu gewinnen, doch wenn es uns nicht hier gelingt, dann haben wir noch 18 weitere Rennen bis Valencia. Hier beim ersten Rennen will jeder gewinnen oder auf dem Podium stehen", weiß Rins, der mit der 2019er-Maschine gut zurechtkommt. Im Winter beschäftigte sich Suzuki mit den kleinen Schwächen der GSX-RR. Offensichtlich waren die Ingenieure in Japan erfolgreich.

"Unser Motorrad hat sich ein bisschen verändert. Wir verbesserten uns ein bisschen in den Bremszonen. Das war ein Bereich, in dem ich mir von Suzuki Fortschritte wünschte. Mit Sicherheit gelang uns hier ein kleiner Schritt. Das Motorrad ist grundsätzlich dem aus dem Vorjahr ähnlich. Es gab keine großartigen Änderungen", erklärt Rins.

Mit Bildmaterial von LAT.

Ducati mit innovativen Aerodynamik-Ideen: Neue Elemente bei den Reifen

Vorheriger Artikel

Ducati mit innovativen Aerodynamik-Ideen: Neue Elemente bei den Reifen

Nächster Artikel

Honda mit Problemen: Verrennen sich Marquez und Co. beim 2019er-Motorrad?

Honda mit Problemen: Verrennen sich Marquez und Co. beim 2019er-Motorrad?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event MotoGP-Test in Losail
Fahrer Alex Rins
Urheber Sebastian Fränzschky
Hier verpasst Du keine wichtige News