Takaaki Nakagami zu schwach unter Druck? "Ich muss etwas ändern"

Takaaki Nakagami ist sich der Kritik von LCR-Teamchef Lucio Cecchinello bewusst - Über den Winter will der Japaner etwas ändern, damit bessere Ergebnisse kommen

Takaaki Nakagami zu schwach unter Druck? "Ich muss etwas ändern"
Audio-Player laden

Auch in der MotoGP-Saison 2021 gelang Takaaki Nakagami kein Podestplatz. Seit dem Jahr 2018 fährt der Italiener für LCR-Honda, und in seiner vierten Saison hatte er erstmals die gleiche Spezifikation wie das Werksteam zur Verfügung.

Nakagami tüftelte mit seinen Ingenieuren rund um Crewchief Giacomo Guidotti und stellte sich ein eigenes Paket zusammen. In der Endabrechnung belegte er Platz 15 und hatte sechs WM-Punkte mehr auf dem Konto als sein Teamkollege Alex Marquez.

LCR-Teamchef Lucio Cecchinello zog eine ernüchternde Saisonbilanz, denn die Ergebnisse und die Performance waren insgesamt schlechter als 2020. Ein vierter Platz in Jerez war Nakagamis bestes Resultat. Er sammelte um 40 Punkte weniger als in der verkürzten Saison 2020.

Takaaki Nakagami, Team LCR Honda

Takaaki Nakagami, Team LCR Honda

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Bezüglich Nakagami merkte Cecchinello an: "'Taka' muss mit Drucksituationen besser umgehen. Er muss an sich arbeiten." Diese Kritik gab es bereits 2020, als der Japaner in entscheidenden Situationen Fehler machte und deshalb Podestchancen ausließ.

"Ja, ich habe gesehen, was Lucio gesagt hat", sagt Nakagami und erklärt: "Ich möchte etwas ändern. Ehrlich gesagt, ich habe den Speed, aber ich konnte das nicht im Endergebnis zeigen. Das ist das Hauptproblem. Wir müssen im nächsten Jahr stärker sein."

Die Winterpause will er deshalb nutzen, um sich anders auf die neue Saison vorzubereiten: "Ich kann das nicht von einem Tag auf den anderen oder von einer Woche auf die nächste ändern. Das braucht Zeit. Ich habe Ideen für das nächste Jahr. Wir arbeiten im Hintergrund. Für die Winterpause ändere ich etwas, aber ich kann das nicht sagen. Ich werde für das nächste Jahr aber sicher etwas ändern."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Pol Espargaro: "Honda hat mich nie nach KTM gefragt"
Vorheriger Artikel

Pol Espargaro: "Honda hat mich nie nach KTM gefragt"

Nächster Artikel

Brad Binder zieht Bilanz: "Es war eine erweiterte Rookie-Saison"

Brad Binder zieht Bilanz: "Es war eine erweiterte Rookie-Saison"
Kommentare laden