MotoGP-Teamduelle 2018: Einige Überraschungen nach 11 von 19 Rennen

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Teamduelle 2018: Einige Überraschungen nach 11 von 19 Rennen
Autor: Sebastian Fränzschky
22.08.2018, 09:44

Die Statistik offenbart, dass Honda nur dank Marc Marquez so stark ist – Valentino Rossi hat Maverick Vinales im Griff – Kampf auf Augenhöhe bei Ducati

Nach elf von 19 Rennen deuten sich bei den teaminternen Duellen klare Tendenzen ab. Besonders deutlich ist die Dominanz von Marc Marquez im Weltmeister-Team. Marquez dominiert seinen Noch-Teamkollegen Dani Pedrosa. Bei allen Rennen kam der Titelverteidiger vor dem Routinier ins Ziel. Bei den beiden Nullrunden in Argentinien und in Mugello sah auch Pedrosa die Ziellinie nicht und schied jeweils zu Beginn aus.

Deutlich weniger eindeutig sieht es im Lager von Ducati aus. Während Andrea Dovizioso im Vorjahr der mit Abstand bessere der beiden Ducati-Werkspiloten war, konnte er diese teaminterne Dominanz nicht in die Saison 2018 retten. Lorenzo gewann in der laufenden Saison ein Rennen mehr als "Dovi" und liegt auch in der WM vor dem Vizeweltmeister von 2017.

Klarer sehen die Kräfteverhältnisse bei Yamaha aus. Valentino Rossi landete bei acht von elf Rennen vor Maverick Vinales und steht auch in der Meisterschaft deutlich besser da als sein spanischer Teamkollege. Rossi behauptet sich trotz der Yamaha-Probleme auf Platz zwei der Fahrerwertung. Vinales rutschte in Österreich auf Platz fünf ab.

Im Lager von Pramac-Ducati hat Danilo Petrucci klar die Nase vorn. Der zukünftige Ducati-Werkspilot kämpft aber auch nicht mit gleichen Mitteln. Teamkollege Jack Miller muss sich mit einer Vorjahres-Ducati zufrieden geben, während Petrucci aktuelles Werksmaterial erhält.

Bei Suzuki hat aktuell Andrea Iannone die Nase vorn, was die Statistik angeht. Der Noch-Suzuki-Pilot stand wie Teamkollege Alex Rins zwei Mal auf dem Podium und sammelte 18 Punkte mehr als der Spanier.

Absolut eindeutig sieht es bei Tech-3-Yamaha aus. Johann Zarco wurde seiner Führungsrolle gerecht und ließ Rookie Hafizh Syahrin keine Chance. Zarco kassierte vier Mal so viele Punkte wie Syahrin, der sich in seiner ersten MotoGP-Saison dennoch ordentlich schlägt und momentan bester Rookie ist.

Und auch Rookie Takaaki Nakagami konnte bei LCR-Honda bisher nicht viel gegen Teamkollege Cal Crutchlow ausrichten. Crutchlow nutzte seine Erfahrung und gewann ein Rennen, während Nakagami lediglich elf Punkte sammeln konnte.

Nächster MotoGP Artikel
KTM bestätigt: Loris Baz vertritt Pol Espargaro in Silverstone

Vorheriger Artikel

KTM bestätigt: Loris Baz vertritt Pol Espargaro in Silverstone

Nächster Artikel

Yamaha in Silverstone: Platzt endlich der Knoten?

Yamaha in Silverstone: Platzt endlich der Knoten?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Urheber Sebastian Fränzschky
Artikelsorte News