Update Aleix Espargaro: Zur Beobachtung im Krankenhaus

geteilte inhalte
kommentare
Update Aleix Espargaro: Zur Beobachtung im Krankenhaus
Autor: Gerald Dirnbeck
16.07.2018, 07:51

Nach seinem schweren Sturz auf dem Sachsenring muss Aleix Espargaro einige Tage zur Beobachtung im Krankenhaus in Chemnitz bleiben.

Aleix Espargaro musste nach dem schweren Sturz im Aufwärmtraining den Grand Prix von Deutschland auslassen. Der Spanier war in Kurve 4 zu Boden gegangen. Zunächst schlug er hart auf dem Asphalt auf und flog dann in einen Airfence. Espargaro kam nur langsam auf die Beine. Die Luft war ihm weggeblieben. Im Medical Center wurden keine Rippenbrüche festgestellt, aber er hatte sich auf der linken Brusthälfte ein Thoraxtrauma zugezogen.

Anschließend wurde er zur weiteren Untersuchung per Helikopter in ein Krankenhaus nach Chemnitz gebracht, wo er auch die Nacht auf Montag verbrachte. Bei den Checks wurde festgestellt, dass Espargaro auch einen Schlag auf die Milz abbekommen hat. Das muss von den Ärzten einige Tage lang beobachtet werden, damit es zu keinen Komplikationen kommen kann. Deswegen wird der 28-Jährige noch einige Tage in Chemnitz bleiben. An seiner Seite ist Ehefrau Laura.

 

Auf Instagram meldete sich Espargaro an seine Fans: "Ich bin okay. Nach einigen Tagen im Krankenhaus in Deutschland werde ich hoffentlich bald nach Hause kommen." Sein Manager Albert Valera, der unter anderem auch Jorge Lorenzo betreut, gibt folgende Auskunft: "Alex wird alle acht Stunden untersucht. Wir werden sehen, wie es ihm geht. Wenn in ein bis zwei Tagen alles normal ist, reisen wir nach Hause."

Bei einer Prellung der Milz ist ein Patient normalerweise bis zu einer Woche zur Beobachtung im Krankenhaus. Da Espargaro als Athlet in Topform ist, könnte er demnächst nach Barcelona fliegen und die Beobachtung dort fortsetzen. Spätestens am kommenden Wochenende will er daheim sein, denn am Sonntag wird sein Bruder Pol seine Verlobte Carlota heiraten.

Mit zusätzlichen Informationen von German Garcia Casanova

Nächster Artikel
Sachsenring 2019: MotoGP bleibt in Hohenstein-Ernstthal

Vorheriger Artikel

Sachsenring 2019: MotoGP bleibt in Hohenstein-Ernstthal

Nächster Artikel

Petrucci sauer auf Lorenzo: Manöver hat Podest gekostet

Petrucci sauer auf Lorenzo: Manöver hat Podest gekostet
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Sachsenring
Fahrer Aleix Espargaro
Teams Aprilia Racing Team
Urheber Gerald Dirnbeck