Valencia-Sieg mit "Spettacolo"-Helm: Bagnaia ehrt Rossi "bestmöglich"

Ducati-Pilot Francesco Bagnaia gewinnt jenes Rennen, das für Mentor Valentino Rossi den Abschied aus der Motorrad-WM bedeutet - mit dessen 2004er-WM-Helm

Valencia-Sieg mit "Spettacolo"-Helm: Bagnaia ehrt Rossi "bestmöglich"

Francesco "Pecco" Bagnaia ist der Sieger des MotoGP-Saisonfinales 2021 in Valencia. Das geht am Sonntag im allgemeinen Trubel um den emotionalen Abschied von Valentino Rossi nach 26 Jahren Motorrad-WM zwar etwas unter. Damit hat Bagnaia aber überhaupt kein Problem, ganz im Gegenteil.

Schließlich war Ducati-Pilot Bagnaia neben Franco Morbidelli (Yamaha) und Luca Marini (Esponsorama-Ducati) einer von drei Piloten im Feld, die das Valencia-Rennen mit einem Helmdesign aus Rossis Karriere bestritten. Bagnaia fuhr mit dem "Che Spettacolo"-Design auf dem Helm. Dieses Design hatte Rossi gezeigt, als er beim Grand Prix von Australien 2004 auf Phillip Island seinen ersten WM-Titel als Yamaha-Pilot errang.

"Das Wichtigste war, ihn auf die bestmögliche Art und Weise zu feiern. Das habe ich mit demjenigen seiner Helme getan, der mein liebster ist und von dem ich finde, dass es der signifikanteste ist", so Bagnaia über Rossi. "Schließlich hat er damit im Jahr 2004 auf der Yamaha den Titel errungen, was alles andere als einfach war."

"Daher habe ich diesen Helm ausgewählt. Und damit bei seinem letzten Rennen gewonnen zu haben, ist die bestmögliche Art, ihn zu feiern", freut sich Bagnaia. Auf der Auslaufrunde gehörte "Pecco" zu den zahlreichen MotoGP-Piloten, die Rossi unmittelbar nach dessen letztem Grand Prix im Bereich von Kurve 2 umarmten. "Die Umarmung nach der Zielflagge war sehr schön. Wir haben da jede Menge Emotionen miteinander geteilt. Das freut mich sehr", so der Sieger.

 

Für Ducati war es dank des Sieges von "Pecco" und den Plätzen zwei und drei von Jorge Martin und Jack Miller der erste 1-2-3-Erfolg in der Königsklasse der Motorrad-WM. Zudem haben Bagnaia und Miller mit P1 und P3 den Gewinn des Teamtitels 2021 für das Ducati-Werksteam sichergestellt. Für Bagnaia selbst war es der vierte Saisonsieg.

FOTOS: MotoGP-Finale 2021 in Valencia

"Dieser Sieg ist einer meiner besten in diesem Jahr", sagt Bagnaia, der vom zweiten Startplatz losgefahren war, anfangs aber an die vierte Stelle hinter Martin, Miller und Joan Mir (Suzuki) zurückgefallen war. "Ich hatte einen schlechten Start und wurde von anderen Fahrern überholt. Ich musste mich erst wieder nach vorne kämpfen, um am Tag, an dem 'Vale' seine Karriere beendet hat, dieses Ergebnis einzufahren", freut sich "Pecco" und unterstreicht: "Ich bin einfach nur so glücklich, mit diesem Helm gewonnen zu haben."

Francesco Bagnaia, Jorge Martin, Jack Miller

Erster 1-2-3-Erfolg für Ducati, aber Jorge Martin (2.) fehlte bei der Pressekonferenz

Foto: Motorsport Images

Übrigens: Jorge Martin, der mit P2 den Gewinn der Rookie-Wertung 2021 sicherstellte, indem er Enea Bastianini (Esponsorama-Ducati; 8.) noch abgefangen hat, fehlte beim Interview-Termin mit 'MotoGP.com' und auch bei der Pressekonferenz. Grund: Der Spanier fühlte sich körperlich nicht wohl.

Noch im Parc Ferme direkt nach dem Rennen hatte Martin verraten: "Ich konnte heute Nacht kaum schlafen und dachte schon, ich könnte das Rennen gar nicht fahren. Gegessen habe ich seit gestern Mittag nichts mehr. Trotzdem habe ich im Rennen alles gegeben. Der zweite Platz ist fantastisch. Die Saison so zu Ende gebracht zu haben, ist großartig. Das gibt uns jede Menge Motivation für nächstes Jahr."

Und wie geht es mit Bagnaia nach der bisher erfolgreichsten Saison seiner MotoGP-Karriere weiter? Der Vizeweltmeister wird sich im Anschluss an den Jerez-Test (18./19. November) unter das Messer legen.

"Ich werde mich am 23. November operieren lassen", verrät Bagnaia und erklärt: "Ich lasse mir die Platte entfernen, die mir im Knie eingesetzt wurde, als ich mir im vergangenen Jahr [beim Sturz in Brünn] den Oberschenkel gebrochen habe."

"Wenn das erledigt ist, werde ich mit meiner Freundin Urlaub machen in New York", so Bagnaia. Daraufhin grinst ihm Teamkollege Miller zu und sagt: "Questo romantico!"

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Enttäuschung bei Suzuki in Valencia: Mir verpasst das Podest, Rins stürzt
Vorheriger Artikel

Enttäuschung bei Suzuki in Valencia: Mir verpasst das Podest, Rins stürzt

Nächster Artikel

MotoGP-Legendenstatus: Besondere Überraschung für Valentino Rossi

MotoGP-Legendenstatus: Besondere Überraschung für Valentino Rossi
Kommentare laden