Valentino Rossi in den Top 10: "Silverstone eine großartige Strecke"

Im Freitagstraining ist Valentino Rossi auf Anhieb konkurrenzfähig und sichert sich Platz zehn - Der 42-Jährige schwärmt vom fantastischen Silverstone-Layout

Valentino Rossi in den Top 10: "Silverstone eine großartige Strecke"

Valentino Rossi beendete den ersten Trainingstag für den Grand Prix von Großbritannien in Silverstone auf dem zehnten Platz. Sein Rückstand auf die Spitze betrug etwas mehr als eine Sekunde, aber auf Rang zwei fehlte nur rund eine halbe Sekunde. Dementsprechend war der 42-Jährige mit seiner Performance sehr zufrieden.

"Es war ein positiver Tag, weil ich seit dem Vormittag ein gutes Gefühl für das Motorrad hatte. Leider konnte ich am Ende des ersten Trainings mein Potenzial nicht nutzen, weil ich im Verkehr steckte und dann die Rote Flagge kam", spricht Rossi den Sturz von Marc Marquez an.

"Am Nachmittag haben wir weitergearbeitet. Es war nicht schlecht. Wir haben mit dem harten Hinterreifen gearbeitet, aber für diese kühlen Temperaturen war dieser Reifen zu hart. Mit dem weichen Reifen bin ich zum Schluss zwei gute Runden gefahren."

"Ich bin in den Top 10 und das Gefühl ist gut", lacht der Italiener. "Hoffentlich setzt sich das Wochenende so fort." Abgesehen von Fabio Quartararo, der an der Spitze eine halbe Sekunde Vorsprung hatte, waren die Zeitabstände im Feld wieder extrem eng beisammen.

Iker Lecuona (Tech-3-KTM) auf Platz elf hatte nur 0,013 Sekunden Rückstand auf Rossi. Und das obwohl Silverstone fast sechs Kilometer lang ist. Trotzdem hat Rossi die Chance, sich erstmals seit Assen wieder im Training direkt für Q2 zu qualifizieren.

Wie schätzt er seine Chancen sein? "Wenn es trocken bleibt, dann muss ich mich vielleicht um bis zu einer Sekunde steigern. Alle werden schneller werden, weil die Strecke schneller wird, wenn es nicht regnet." Laut Wettervorhersage bleibt es am Samstag trocken.

Warum Rossi Silverstone so toll findet

"Ich habe den Tag genossen, weil Silverstone eine großartige Strecke ist", lobt Rossi das "Home of British Motor Racing. "Mir gefällt das Layout sehr gut. Mit dem neuen Asphalt macht es Spaß, hier ein MotoGP-Bike zu fahren."

"Silverstone ist eine der wenigen Strecken, die das Layout geändert haben und das nun besser ist als das alte. Es ist ähnlich wie Spa-Francorchamps. Der neue Asphalt ist auch sehr gut, denn früher gab es viele Bodenwellen. Jetzt ist es eine sehr flache Strecke. Der Grip ist sehr gut."

Valentino Rossi

Mit seinem ersten Tag in Silverstone ist Valentino Rossi sehr zufrieden

Foto: Motorsport Images

"Das ist auf dem Papier eine gute Strecke für Yamaha. Wenn eine Strecke guten Grip hat, dann kann man mit unserem Motorrad schnell fahren. Mir gefällt diese Strecke, weil es eine sehr technische Strecke ist. Es gibt 18 Kurven und die Strecke ist auch sehr lang."

"Es gibt hier alle Arten von Kurven und harte Bremspunkte. Es macht hier viel Spaß, weil es ein guter Mix und sehr modern ist. Die Strecke passt auch von der Größe zu einem MotoGP-Motorrad, denn man kann die komplette Leistung nutzen"

"Ich weiß nicht, ob der Fahrer hier einen größeren Unterschied als auf anderen Strecken machen kann", grübelt Rossi und meint: "Vielleicht schon, weil es hier sehr technisch ist. Oft sind auch Strecken, die auf dem Papier einfach aussehen, schwierig."

Im Jahr 2015 hat Rossi in Silverstone gewonnen. Das war auf dieser Strecke der bisher letzte Yamaha-Sieg. In den Jahren 2014 bis 2018 stand Rossi in Silverstone viermal hintereinander auf dem Podest.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Silverstone FT2: Quartararo dominiert trotz Sturz die Konkurrenz

Vorheriger Artikel

MotoGP Silverstone FT2: Quartararo dominiert trotz Sturz die Konkurrenz

Nächster Artikel

Schrecksekunde für Fabio Quartararo in Silverstone: "Hatten heute großes Glück"

Schrecksekunde für Fabio Quartararo in Silverstone: "Hatten heute großes Glück"
Kommentare laden