Valentino Rossi lädt Lewis Hamilton ein: "Er muss zur Ranch kommen"

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi lädt Lewis Hamilton ein:
Autor: Sebastian Fränzschky
Co-Autor: Oriol Puigdemont
04.12.2018, 07:09

Lewis Hamilton schwärmt nach seinem Superbike-Test vom Motorradrennsport und bezeichnet ihn als "neue Liebe" – Valentino Rossi möchte Hamilton nach Tavullia holen

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton sorgte mit seinem geheimen Superbike-Test in Jerez für Schlagzeilen. Hamilton drehte am Samstag im Anschluss an die offiziellen Nachsaisontests seine Runden mit einer schwarz lackierten Yamaha R1. Selbst ein Sturz in Kurve 5 hielt ihn nicht davon ab, den Test fortzusetzen. Valentino Rossi wurde beim Dirt-Track-Rennen in Tavullia auf Hamiltons Superbike-Test angesprochen und zögerte nicht lange, den Briten auf die Ranch einzuladen.

"Hamilton ist ein großer Motorradfan. Er verfolgt die Rennen und schreibt mir ständig. Er übertreibt ein bisschen, wenn er behauptet, dass die Motorradfahrer die einzigen sind, die wirklich etwas riskieren", kommentiert Rossi und fügt hinzu: "Eines Tages muss er zur Ranch kommen."

Der Test in Jerez hat bei Hamilton einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Via 'Twitter' ließ er seine Follower wissen: "Ich wachte mit einem tollen Gefühl auf und vermisse das Superbike bereits. Ich liebte zwei Räder schon immer mehr als vier."

Fotostrecke
Liste

Lewis Hamilton, Yamaha R1, mit Michael van der Mark und Alex Lowes

Lewis Hamilton, Yamaha R1, mit Michael van der Mark und Alex Lowes
1/9

Foto: Monster Energy

Lewis Hamilton, Yamaha R1, Alex Lowes, Pata Yamaha

Lewis Hamilton, Yamaha R1, Alex Lowes, Pata Yamaha
2/9

Foto: Monster Energy

Lewis Hamilton, Yamaha R1, Alex Lowes, Pata Yamaha

Lewis Hamilton, Yamaha R1, Alex Lowes, Pata Yamaha
3/9

Foto: Monster Energy

Yamaha R1 von Lewis Hamilton

Yamaha R1 von Lewis Hamilton
4/9

Foto: Yamaha

Lewis Hamilton, Yamaha R1

Lewis Hamilton, Yamaha R1
5/9

Foto: Monster Energy

Lewis Hamilton, Yamaha R1

Lewis Hamilton, Yamaha R1
6/9

Foto: Monster Energy

Lewis Hamilton, Yamaha R1

Lewis Hamilton, Yamaha R1
7/9

Foto: Monster Energy

Lewis Hamilton, Yamaha R1

Lewis Hamilton, Yamaha R1
8/9

Foto: Yamaha

Lewis Hamilton, Yamaha R1

Lewis Hamilton, Yamaha R1
9/9

Foto: Monster Energy

"Ich wollte schon immer ein Motorrad, schon seit meiner Kindheit. Ich bin sehr dankbar, dass mir mein Vater ein Kart organisierte. Doch meine neue Liebe im Moment ist das Fahren mit dem Motorrad auf der Strecke", erklärt Hamilton. "Ich habe die größte Achtung und den größten Respekt vor den Motorradfahrern. Es ist eine ganz andere Disziplin, fordert aber ebenfalls einige grundlegende Dinge, wie Zeit, Geduld, Furchtlosigkeit, Konzentration, Agilität und Risikobereitschaft. Das macht es zu einem spannenden Sport."

"Und ja, ich liebe es, Rennmaschinen zu fahren. Doch diese Jungs hier sind auf einem anderen Level. Ich genieße das Fahren und das Austesten der Limits", bemerkt Hamilton und deutet damit an, dass ein Wechsel zum Motorradsport eher unwahrscheinlich ist. Die Einladung von Rossi nimmt er aber gerne an: "Ich muss so schnell wie möglich zur Ranch kommen."

MotoGP-Champion Marc Marquez bekam ebenfalls mit, dass Hamilton auf zwei Rädern unterwegs war. Auf Hamiltons Frage nach der Schräglage reagierte Marquez prompt: "Mit einer Honda würdest du mehr Schräglage fahren", scherzt der Spanier via 'Twitter'. "Wirklich beeindruckend. Ich bin sehr froh, dich auf einem Motorrad zu sehen", so Marquez.
Das Yamaha-Duo Alex Lowes und Michael van der Mark half Hamilton in Jerez dabei, mit der R1 vertraut zu werden. Lowes äußerte sich ebenfalls via 'Twitter' zu Hamilton: "Sehr schnell und beeindruckend. Spitzentyp und echter Zweiradfan."

Nächster Artikel
Marc Marquez: Jerez und Le Mans waren 2018 der "Wendepunkt"

Vorheriger Artikel

Marc Marquez: Jerez und Le Mans waren 2018 der "Wendepunkt"

Nächster Artikel

Miller nach Jerez-Test zufrieden: Drehmomentstütze im Fokus

Miller nach Jerez-Test zufrieden: Drehmomentstütze im Fokus
Kommentare laden