MotoGP
24 Juli
Event beendet
02 Aug.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
18 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Nächstes Event in
3 Tagen
09 Okt.
Nächstes Event in
17 Tagen
R
Aragon 1
16 Okt.
Nächstes Event in
24 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
Nächstes Event in
31 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
Nächstes Event in
45 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
52 Tagen
20 Nov.
Nächstes Event in
59 Tagen
Details anzeigen:

Valentino Rossi rätselt: Ist Marquez jetzt so gut wie er früher?

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi rätselt: Ist Marquez jetzt so gut wie er früher?
Autor:

Sieben Titel, davon fünf in der MotoGP, hat Marc Marquez schon und nähert sich Valentino Rossis Bestmarke Schritt für Schritt - Ein Generationenvergleich

Mit gerade einmal 26 Jahren ist Marc Marquez auf dem besten Wege, seinen sechsten WM-Titel in der Königsklasse einzufahren. Zur Hälfte der MotoGP-Saison 2019 führt der Honda-Pilot die Gesamtwertung mit 58 Punkten an. Außer in Austin, wo er in Führung liegend stürzte, beendete er bisher jedes Rennen auf dem Podest. Ein Ende dieser Konstanz ist nicht in Sicht.

Weiterlesen:

Seine Gegner scheinen sich schon jetzt damit abgefunden zu haben, in diesem Jahr nur noch um den Vizetitel kämpfen zu können. Dass ein Fahrer in der MotoGP über einen längeren Zeitraum derart dominiert hat, gab es zuletzt mit Valentino Rossi. Von 2001 bis 2005 sicherte er sich in jedem Jahr den Titel - dreimal mit Honda und zweimal mit Yamaha. 2008/09 folgten zwei weitere.

Auf dem Höhepunkt seines Erfolgs war Rossi etwa so alt wie Marquez, als er seine Siegesserie in der Königsklasse begann. Da drängt sich ein Vergleich natürlich auf. Am Rande des jüngsten MotoGP-Wochenendes am Sachsenring gefragt, ob Marquez aktuell so stark sei wie er selbst in der Vergangenheit, tat sich Rossi mit einer Gegenüberstellung jedoch einigermaßen schwer.

"Das ist schwierig zu sagen", so der Yamaha-Pilot. "Es wäre sicherlich interessant, mit Marquez zu kämpfen, wenn wir im selben Alter wären. Aber leider bin ich viel älter, daher müssen wir uns auf die Realität konzentrieren und versuchen, aus dieser Situation stärker hervorzugehen." Damit meint Rossi freilich seine eigene Performance in den letzten Rennen und die Probleme mit der M1.

Nach einem starken Saisonauftakt mit zwei Podestplätzen in Argentinien und Austin verlor der "Doktor" in Europa den Anschluss und kämpft seither mit dem Motorrad statt mit den Gegnern. Während Yamaha-Teamkollege Maverick Vinales zuletzt wieder aufs Podest fuhr, hinkt Rossi weiter hinterher. Die Motivation, das zu ändern, ist aber groß: "Wir geben nicht auf", verspricht er.

Mit Bildmaterial von LAT.

Alex Rins: Platz zwei in der WM ist trotzdem noch möglich

Vorheriger Artikel

Alex Rins: Platz zwei in der WM ist trotzdem noch möglich

Nächster Artikel

"Er hat das Potenzial": Was Stefan Bradl Jorge Lorenzo bei Honda zutraut

"Er hat das Potenzial": Was Stefan Bradl Jorge Lorenzo bei Honda zutraut
Kommentare laden