Valentino Rossis Aufholjagd bleibt unbelohnt: Jorge Lorenzo ist Weltmeister!

Valentino Rossi fährt beim MotoGP-Finale in Mugello von Startplatz 26 auf Position vier, aber Jorge Lorenzo siegt und ist neuer Weltmeister.

Lorenzo hatte das Rennen von der Pole-Position startend von Anfang an bestimmt und war der dominierende Fahrer. Nach 30 Runden kam er jedoch nur knapp vor dem Honda-Duo Marc Marquez und Dani Pedrosa über die Linie. Doch das reichte für den spanischen Yamaha-Fahrer.

„Der Druck war immens“, sagt Lorenzo. „Ich musste mich so sehr konzentrieren, durfte mir keinen Fehler erlauben. Und jetzt bin ich fünfmaliger Motorrad-Weltmeister.“

Er habe eine „perfekte“ Saison hinter sich, meint der neue MotoGP-Champion. „Auf diese Leistung bin ich sehr stolz.“

Sein Titelrivale Rossi scheiterte indes um fünf Punkte, weil er im letzten MotoGP-Saisonrennen nicht über Rang vier hinauskam. Doch Rossi hatte eine beherzte Leistung gezeigt, indem er binnen 30 Runden insgesamt 22 Positionen gutmachte.

Am Ende stieg er jedoch mit einem Achselzucken von seiner Yamaha, tätschelte das Bike, zuckte mit den Achseln und ließ sich von seinen Mechanikern trösten, während Teamkollege Lorenzo den Titelgewinn feierte.

Dabei wäre es kurz vor Schluss beinahe noch ganz anders gekommen: Marquez und Pedrosa holten massiv auf Lorenzo auf. Doch als Pedrosa einen Angriff auf Marquez startete und beide von der Linie abkamen, erhielt Lorenzo genau die Luft, die er brauchte, um vorn zu bleiben.

„Ich wollte in den letzten beiden Runden einen Überholversuch starten“, sagt Marquez. „Doch dann griff mich Dani an und wir verloren etwas an Boden.“

Er sei zuvor „über dem Limit“ gefahren, um überhaupt an Lorenzo dranbleiben zu können, betont der Honda-Fahrer. „Jorge ist wirklich unheimlich stark gefahren.“

Lorenzo hatte sich bereits 2010 und 2012 den MotoGP-WM-Titel geholt. Zuvor war er 2006 und 2007 jeweils 250er-Champion geworden.

Das Rennergebnis aus Valencia:

Pos.FahrerTeamBikeZeit
1  Jorge Lorenzo Movistar Yamaha MotoGP Yamaha YZR-M1 45:59,364
2  Marc Marquez Repsol Honda Team Honda RC213V +0,263
3  Dani Pedrosa Repsol Honda Team Honda RC213V +0,654
4  Valentino Rossi Movistar Yamaha MotoGP Yamaha YZR-M1 +19,789
5  Pol Espargaro Monster Yamaha Tech 3 Yamaha YZR-M1 +26,004
6  Bradley Smith Monster Yamaha Tech 3 Yamaha YZR-M1 +28,835
7  Andrea Dovizioso Ducati Team Ducati Desmosedici GP15 +28,886
8  Aleix Espargaro Team Suzuki ECSTAR Suzuki GSX-RR +34,222
9  Cal Crutchlow CWM LCR Honda Honda RC213V +35,924
10  Danilo Petrucci Pramac Racing Ducati Desmosedici GP14 +39,579
11  Maverick Viñales Team Suzuki ECSTAR Suzuki GSX-RR +39,746
12  Michele Pirro Ducati Team Ducati Desmosedici GP15 +47,053
13  Yonny Hernandez Pramac Racing Ducati Desmosedici GP14 +54,081
14  Alvaro Bautista Aprilia Racing Team Gresini Aprilia RS-GP +56,646
15  Scott Redding Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Honda RC213V +57,278
16  Hector Barbera Avintia Racing Ducati Desmosedici GP14 +57,363
17  Nicky Hayden Aspar MotoGP Team Honda RC213V-RS +58,742
18  Stefan Bradl Aprilia Racing Team Gresini Aprilia RS-GP +59,086
19  Loris Baz Athinà Forward Racing Yamaha Forward +1:04,339
20  Toni Elias Athinà Forward Racing Yamaha Forward +1:04,413
21  Jack Miller CWM LCR Honda Honda +1:05,212
22  Anthony West AB Motoracing Honda RC213V-RS +1:27,281
A  Mike di Meglio Avintia Racing Ducati Desmosedici GP14  
A  Eugene Laverty Aspar MotoGP Team Honda RC213V-RS  
A  Broc Parkes E-Motion IodaRacing Team ART  
A  Andrea Iannone Ducati Team Ducati Desmosedici GP15  

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Valencia
Rennstrecke Circuit Ricardo Tormo
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo , Dani Pedrosa , Marc Marquez
Teams Yamaha Factory Racing , Repsol Honda Team
Artikelsorte Rennbericht