Verheerendes Feuer im Boxengebäude von Termas de Rio Hondo

In der Nacht auf Samstag bricht im Boxengebäude von Termas de Rio Hondo in Argentinien ein Brand aus - Ursache unklar - Es soll keine Verletzten geben

Verheerendes Feuer im Boxengebäude von Termas de Rio Hondo

Das Boxengebäude in Termas de Rio Hondo (Argentinien) steht in Brand. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist das Feuer gegen 23:00 Uhr lokaler Uhrzeit ausgebrochen. Die Ursache ist bisher unbekannt. Zahlreiche Feuerwehren aus der Umgebung versuchen den Brand unter Kontrolle zu bringen.

"80 Prozent des Boxengebäudes sind verloren", heißt es in einem Bericht der argentinischen Nachrichtenseite 'La Nacion'. "Wir versuchen das Museum zu retten, aber es ist ein Desaster." Das Feuer soll im Bereich der Terrassen ausgebrochen sein.

Das machte es für die ersten Löschmannschaften schwierig. Angefacht durch Wind breitete sich das Feuer dann auf weitere Teile des Boxengebäudes aus. Die Boxen, drei Stockwerke, Teile des VIP-Bereichs und der Pressesaal wurden vom Brand erfasst.

"Der Wind ist unser größtes Problem und macht die Flammen unkontrollierbar", heißt es von einem Feuerwehrmann. Laut ersten Informationen soll es keine verletzten Personen geben. Es wird versucht, historische Fahrzeuge aus dem Museum in Sicherheit zu bringen.

 

In einer Aussendung bestätigt Streckenchef Hector Farina die Ausmaße der Katastrophe: "Leider hat das Feuer die komplette Boxenanlage zerstört. Dieser Bereich umfasst auch den Pressesaal, die Räume der Rennleitung und den VIP-Bereich."

Das Museum und der Kontrollturm am anderen Ende der Anlage wurden nicht beschädigt. "Das Automobilmuseum wird in den nächsten Tagen wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein", sagt Farina. "Gott sei Dank hat es keine Verletzten gegeben."

"Die Strecke ist vollständig gegen Feuer versichert. Aus dieser Sicht ist der finanzielle Schaden gedeckt. Es wird aber sehr lange dauern, diese wichtigen Bereiche für nationale und internationale Wettbewerbe wieder aufzubauen."

Das Autodromo Termas de Rio Hondo befindet sich in der nordargentinischen Provinz Santiago del Estero und wurde 2007 erbaut. 2012 wurde die Anlage modernisiert. Seit 2014 gastiert die MotoGP auf dieser Strecke.

Im Vorjahr musste das Motorradrennen aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden. In diesem Jahr hätte der Grand Prix am 11. April stattfinden sollen. Das Rennen musste bereits im Januar wegen Corona erneut auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Testfahrer Sylvain Guintoli: Entwicklungsstopp gut für Suzuki
Vorheriger Artikel

Testfahrer Sylvain Guintoli: Entwicklungsstopp gut für Suzuki

Nächster Artikel

Keine Quarantäne: So darf die MotoGP in Katar für die Testfahrten einreisen

Keine Quarantäne: So darf die MotoGP in Katar für die Testfahrten einreisen
Kommentare laden