Vertrag verlängert: Michelin rüstet die MotoGP bis 2026 mit Reifen aus

Dorna Sports und Michelin schließen einen neuen Dreijahresvertrag ab - Die französische Firma bleibt bis mindestens Ende 2026 Einheitsausrüster

Vertrag verlängert: Michelin rüstet die MotoGP bis 2026 mit Reifen aus

Michelin wird bis mindestens Ende 2026 der Reifenhersteller für die MotoGP bleiben. Die französische Firma hat mit MotoGP-Promoter Dorna Sports einen neuen Dreijahresvertrag abgeschlossen. Michelin ist seit der Saison 2016 Einheitsausrüster der Königsklasse.

Somit wird Michelin ein Jahrzehnt lang die Reifen bereitstellen. In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche neue Rundenrekorde aufgestellt. Alleine seit 2018 gab es die zehn engsten Top-15-Ergebnisse. Vier dieser Rennen fanden in der laufenden Saison statt.

"Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen, die wir seit der Rückkehr in die MotoGP erzielt haben", sagt Michelin-Chef Florent Menegaux. "Wir sind besonders stolz auf die technologischen Fortschritte, die wir mit unseren Produkten gemacht haben."

"Diese Meisterschaft bietet den Fans ein fesselndes Spektakel, das über digitale Plattformen zugänglich ist, die im Motorsport ihresgleichen suchen. Für Michelin ist der Motorsport ein Labor, das den Transfer von Know-how und nachhaltigen Lösungen zum Nutzen aller fördert."

"Michelin ist ein wichtiger Partner für die MotoGP", sagt Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta. "Ich freue mich, dass wir ein Jahrzehnt der Zusammenarbeit erreichen und hoffe, dass wir auf diesem unglaublichen Fundament gemeinsam weiter aufbauen können."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
"Der Körper ist am Limit": Johann Zarco denkt an Armpump-Operation

Vorheriger Artikel

"Der Körper ist am Limit": Johann Zarco denkt an Armpump-Operation

Nächster Artikel

Kaum freie Intensivbetten in Texas: MotoGP-Rennen findet trotzdem statt

Kaum freie Intensivbetten in Texas: MotoGP-Rennen findet trotzdem statt
Kommentare laden