präsentiert von:

VR46-Team: Arabischer Sponsor ebnet den Weg für die MotoGP-Saison 2022

Tanal Entertainment Sport & Media verkündet einen Fünfjahres-Vertrag mit Valentino Rossis Team - Eine Bestätigung von VR46 gibt es aber bisher noch nicht

VR46-Team: Arabischer Sponsor ebnet den Weg für die MotoGP-Saison 2022

Tanal Entertainment Sport & Media hat heute verkündet, einen Fünfjahres-Vertrag mit Valentino Rossis VR46-Mannschaft unterzeichnet zu haben. Das saudische Unternehmen des Prinzen Abdulaziz bin Abdullah Al Saud informierte in einer Mitteilung, die bisher allerdings nicht von Rossis Team geteilt wurde.

"Das VR46-Team wird 2022 zusammen mit Tanal Entertainment Sport & Media und Saudi Aramco als neuem Hauptsponsor in der MotoGP debütieren", heißt es in der Pressemitteilung. "Saudi Aramco, ein Unternehmen, das sich bereits intensiv im Motorsport und in der Formel 1 engagiert, wird 2022 zusammen mit dem VR46-Team in die MotoGP einsteigen."

Unter dem Teamnamen Aramco Racing Team VR46 soll die Mannschaft in der MotoGP-Saison 2022 mit zwei Fahrern an den Start gehen. Unklar ist, mit welchem Hersteller das Team zusammenarbeiten wird.

Es ist kein Geheimnis, dass Rossi hinter den Kulissen an einem eigenen MotoGP-Team arbeitet. Der 42-jährige Italiener erklärte immer wieder, dass das nötige Budget die größte Hürde bei der Umsetzung ist. Mit Saudi Aramco hat Rossi dieses Problem offensichtlich gelöst.

Yamaha, Ducati, Suzuki oder Aprilia?

Das VR46-Logo sieht man bereits in der laufenden Saison auf der Ducati von Luca Marini. Im Esponsorama-Team pilotiert Marini eine von zwei 2019er-Ducatis. Es wird vermutet, dass 2021 die letzte Saison des Esponsorama-Teams ist. Offen ist, ob Rossi den Ducati-Vertrag übernimmt oder ob er mit einem anderen Hersteller kooperiert.

Valentino Rossi

Wird 2021 die letzte MotoGP-Saison von Valentino Rossi?

Foto: Motorsport Images

Rossi verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit Yamaha. Mit Petronas hat Yamaha aber bereits einen zuverlässigen Partner. Es gilt als unwahrscheinlich, dass Yamaha zwei weitere Fahrer mit Material ausrüstet, sollte der Petronas-Vertrag verlängert werden.

Suzuki wäre für Rossi eine reizvolle Alternative, doch bisher haben die Japaner nicht bestätigt, in der Saison 2022 mehr als die hauseigenen Werkspiloten mit Material zu versorgen. Mit Aprilia steht ein weiterer Hersteller bereit. Zu Beginn seiner WM-Karriere holte Rossi mit Aprilia zwei WM-Titel.

Luca Marini gilt als gesetzt für einen der beiden Plätze im Team. Gespannt sein darf man, wer den zweiten Platz im Team bekommt. Mit Franco Morbidelli steht ein weiterer Pilot aus der VR46-Akademie bereit. Zuletzt äußerte sich Morbidelli kritisch über die Situation im Petronas-Team. Eine aktuelle Werksmaschine ist für den Vize-Weltmeister von 2020 eine Voraussetzung.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"Haben manchmal kaum gesprochen": Alex Rins gibt Spannungen mit Mir zu

Vorheriger Artikel

"Haben manchmal kaum gesprochen": Alex Rins gibt Spannungen mit Mir zu

Nächster Artikel

Crewchief von Joan Mir sicher: Boxenfunk in der MotoGP nicht nötig

Crewchief von Joan Mir sicher: Boxenfunk in der MotoGP nicht nötig
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Valentino Rossi
Urheber Sebastian Fränzschky