MotoGP
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
10 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächstes Event in
16 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
29 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
36 Tagen
R
Spielberg 2
21 Aug.
-
23 Aug.
Nächstes Event in
44 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächstes Event in
64 Tagen
R
Misano 2
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
72 Tagen
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
79 Tagen
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
93 Tagen
16 Okt.
-
18 Okt.
Nächstes Event in
100 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
107 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
-
08 Nov.
Nächstes Event in
121 Tagen
13 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
128 Tagen
Details anzeigen:

"War ein tolles Abenteuer": KTM kommentiert Abschied von Pol Espargaro

geteilte inhalte
kommentare
"War ein tolles Abenteuer": KTM kommentiert Abschied von Pol Espargaro
Autor:
27.06.2020, 05:02

KTM-Motorsportchef Pit Beirer kommentiert die Entscheidung von Pol Espargaro, das Team zu verlassen - Man musste akzeptieren, dass er andere Angebote hatte

Mit der Bekanntgabe der vier Fahrer für 2021 steht endgültig fest, dass Pol Espargaro KTM verlasen wird. Mit seinen Wechselabsichten zu Honda hat der Spanier den Stein ins Rollen gebracht. Obwohl sich Espargaro in den vergangenen drei Jahren zur Speerspitze bei KTM entwickelt hat, sieht er für sich persönlich mit einem Wechsel größere Erfolgsaussichten.

"Pol zu verlieren war für uns natürlich nicht die beste Nachricht", sagt KTM-Motorsportchef Pit Beirer bei 'MotoGP.com'. "Wir mussten aber akzeptieren, dass er auch von anderen Teams Angebote hat. Deshalb mussten wir uns neu organisieren. Unser eigentlicher Plan während der Corona-Krise war, mit unseren vier Fahrern weiterzumachen."

Nun musste sich KTM neu orientieren. Man setzt in Zukunft auf die jungen Fahrer Miguel Oliveira und Brad Binder. Dazu holte man den erfahrenen Danilo Petrucci, der neben Iker Lecuona im Tech-3-Team fahren wird. Nach vier gemeinsamen Jahren - 2020 steht noch aus - endet die Ära Espargaro und KTM.

"Ich muss Pol Danke sagen, denn er hat sich unserem Projekt angeschlossen, als wir am Beginn standen. Unser Motorrad war um drei Sekunden langsamer als die Spitze. In Katar 2017 standen wir in der letzten Startreihe, aber wir waren im Vorjahr in Misano auch auf der anderen Seite der Startaufstellung."

In Misano 2019 fuhr Espargaro aus eigener Kraft auf den zweiten Startplatz. Im Rennen wurde es dann der siebte Platz. Highlight war Rang drei in Valencia 2019. Das war der erste und bisher einzige Podestplatz für KTM und Espargaro. Damals hatte es beim Saisonfinale stark geregnet, während das Misano-Ergebnis im Trockenen zustande kam.

 

Pol Espargaro

Valencia 2018: Pol Espargaro erobert den ersten Podestplatz für KTM

Foto: LAT

"Gemeinsam haben wir Höhen und Tiefen erlebt und einen Podestplatz gefeiert", erinnert Beirer. "Es war gemeinsam mit Pol ein tolles Abenteuer. Er hat viel zu unserem Projekt beigetragen. Was auch immer er in Zukunft macht, er wird bei KTM immer Freunde haben. Wir wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft."

 

Verletzungen gab es in den vergangenen drei Jahren auch einige. Als Espargaro in Brünn 2018 im Warm-up in Brünn stürzte, sich verletzte und anschließend die Rennen in Tschechien, Österreich und Großbritannien auslassen musste, hatte es auch intern Kritik gegeben. Denn der Sturz im Warm-up wurde als unnötiges Risiko bezeichnet.

In der Weltmeisterschaft gab es in den vergangenen drei Jahren einen stetigen Aufwärtstrend. Espargaro belegte die Plätze 17, 14 und elf. Im Vorjahr waren 100 Punkte die mit Abstand beste Ausbeute. Insgesamt überwog in der Beziehung Espargaro und KTM das Positive. Nun steht noch die verkürzte restliche Saison 2020 auf dem Programm.

In dieser Woche testete Espargaro in Misano. Noch ist er voll ins Programm eingebunden. Wir wollen mit ihm noch tolle Ergebnisse schaffen", blickt Beirer auf die kommenden Monate voraus. "Bis zum Schluss werden wir mit ihm gemeinsam alles geben. Wir waren für Katar bereit und sind es jetzt für den 19. Juli."

Mit Bildmaterial von KTM.

MotoGP-Lockerungen: Ab Brünn Presse und gewisse Zahl an Fans zugelassen?

Vorheriger Artikel

MotoGP-Lockerungen: Ab Brünn Presse und gewisse Zahl an Fans zugelassen?

Nächster Artikel

Ducati: Warum Marquez, Quartararo und Vinales nicht verpflichtet wurden

Ducati: Warum Marquez, Quartararo und Vinales nicht verpflichtet wurden
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Pol Espargaro
Urheber Gerald Dirnbeck