Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Kolumne
MotoGP Sachsenring

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Jorge Martin

Trotz starker Performance ist Jorge Martin in den vergangenen Wochen das Momentum im WM-Duell abhandengekommen - Kann er sich davon zurückmelden?

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Jorge Martin

Liebe MotoGP-Fans,

laut den offiziellen Zahlen haben alleine am Sonntag 98.015 Besucher für eine bombastische Stimmung am Sachsenring gesorgt. Es ist eine große Freude zu sehen, wie groß die Begeisterung und die Liebe zur Motorrad-WM in Deutschland ist. Danke! So muss das sein!

Miguel Oliveira hat scheinbar unsere Kolumne der vergangenen Woche gelesen. Denn jetzt hat er am Sachsenring genau das gezeigt, was er kann und was man sich von ihm erwarten kann. Er hat Highlights gezeigt und sich toll in Szene gesetzt.

 

Da es sich hinter den Kulissen abzeichnet, dass Fabio Di Giannantonio bei VR46 bleiben und im nächsten Jahr die dritte Ducati GP25 im Feld fahren wird, eröffnet sich Oliveira mit der Performance am Sachsenring die Türe bei Pramac-Yamaha.

Aber widmen wir uns unser heutigen Montagskolumne. Nein, ich habe heute Jorge Martin nicht wegen des Sturzes kurz vor Rennende in Führung liegend nominiert. Seine Performance war am gesamten Wochenende phantastisch.

Es war nach Assen, wo er nur den Auspuff von Francesco Bagnaia gesehen hat, die richtige Reaktion. Das Niveau ist extrem hoch. Fehler können passieren. Sie passieren den Besten. Bagnaia hat im Barcelona-Sprint sein Motorrad in der letzten Runde in Führung liegend ins Kiesbett gelegt.

Martin fährt eine sehr gute Saison. Seine Performance ist phantastisch. Aber trotzdem hat er vom Gefühl her in den vergangenen Wochen etwas das Momentum verloren. Die Zahlen dazu sind eindeutig.

 

Nach seinem Sieg in Le Mans hatte Martin 38 WM-Punkte Vorsprung auf Bagnaia. Daraus wurde in wenigen Wochen ein Rückstand von zehn Punkten. Bagnaia hat mit vier Siegen hintereinander (plus zwei Sprint-Siegen) das Momentum auf seine Seite gezogen.

Mit 24 Siegen ist Bagnaia jetzt der erfolgreichste Ducati-Fahrer in der MotoGP. Dazu hat er zwei WM-Titel und alle Chancen auf den dritten. Casey Stoner hat "nur" einen WM-Titel und 23 Siege mit Ducati.

In der aktuellen Saison hat Bagnaia sechs der neun Rennen gewonnen. Martin kommt auf nur zwei Sonntagssiege. Für Bagnaia läuft momentan alles perfekt. In der Sommerpause steht ein rauschendes Fest in seinem Kalender.

Er wird seine Lebensgefährtin Domizia Castagnini heiraten. Bagnaia wird für einige Momente die MotoGP aus seinem Kopf verbannen können. Sowohl sportlich als auch privat schwebt er derzeit auf Wolke sieben. Besser kann es nicht sein.

Ganz anders Martin. Die vergangenen Wochen müssen für ihn hart gewesen sein. Zuerst die Gewissheit, dass ihn Ducati nicht will. Mit Aprilia muss er in Zukunft erst in die Situation kommen, an jedem Wochenende gewinnen zu können.

Francesco Bagnaia, Jorge Martin

Kann sich Martin im WM-Duell gegen Bagnaia dagegenstemmen?

Foto: Motorsport Images

Nun ist die WM-Führung mit einem blöden Fehler auch weg. Wenn Martin in der Sommerpause am Strand liegen wird, dann wird diese Szene vom Sachsenring immer wieder in seinem Kopf auftauchen. Was ist passiert, was muss ich anders machen?

Martin wird unweigerlich darüber nachdenken, während Bagnaia ein rauschendes Fest feiert. Martin hat das Zeug dazu, sich stark zurückzumelden und das Ruder im WM-Kampf wieder herumzuwerfen und das Momentum auf seine Seite zu ziehen.

Aber das muss er auf der Strecke auch umsetzen und zeigen. Das wird der Knackpunkt und entscheiden, wer in diesem Jahr Weltmeister wird. Für Martin wäre es natürlich eine große Genugtuung, die Startnummer 1 zu Aprilia mitzunehmen.

Ihr,

Gerald Dirnbeck

Wer war aus Ihrer Sicht der Verlierer des MotoGP-Wochenendes? Teilen Sie mir Ihre Meinung auf Facebook unter "Racing inside mit Gerald Dirnbeck" mit. Dort gibt es meine Texte, Insiderinfos, Meinungen und Einschätzungen zu aktuellen Themen. Und natürlich die Möglichkeit, diese Kolumne zu diskutieren!

Vorheriger Artikel "Unvergesslicher Tag": Marquez-Brüder feiern erstes gemeinsames Podium
Nächster Artikel Erfolgreichster Ducati-Pilot: Francesco Bagnaia zieht an Casey Stoner vorbei

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland