"Werden mehr Spaß haben" - Quartararo freut sich auf neuen Yamaha-Motor

MotoGP-Champion Fabio Quartararo fiebert bereits der Saison 2023 entgegen und hofft, dass er sich dann in den Zweikämpfen besser durchsetzen kann

"Werden mehr Spaß haben" - Quartararo freut sich auf neuen Yamaha-Motor
Audio-Player laden

Yamaha-Werkspilot Fabio Quartararo kämpft wie seine Markenkollegen mit der Zweikampfschwäche seiner M1. Durch die Defizite im Bereich des Motors kann sich Quartararo nur mit viel Risiko gegen seine Rivalen durchsetzen. Im kommenden Jahr könnte sich das ändern, denn der neue Yamaha-Motor soll deutlich mehr Leistung ans Hinterrad senden und somit höhere Topspeeds ermöglichen.

Aktuell fällt es den vier Yamaha-Piloten sehr schwer, andere Fahrer zu überholen. "Wir können nichts machen, weil wir das gleiche Motorrad haben wie zu Saisonbeginn. Lediglich beim Chassis gab es eine Neuerung. Doch das ist keine grundlegende Änderung. Wir haben also nicht allzu viele Möglichkeiten, doch im kommenden Jahr werden wir mehr Spaß haben", freut sich Quartararo auf die MotoGP-Saison 2023.

"Dann werden wir einen besseren Motor bekommen. Sie arbeiten bereits an einer weiteren Evolution. Wir werden im kommenden Jahr mehr Möglichkeiten haben", ist der Yamaha-Werkspilot überzeugt.

Zuletzt profitierte der Franzose vom Ausfall von Ducati-Pilot Francesco Bagnaia und dem Fehler von Aleix Espargaros Aprilia-Crew. Mit einem achten Platz baute Quartararo seine WM-Führung auf 18 Zähler aus. Kann er seinen Vorsprung in Buriram (Thailand) weiter ausbauen?

In Buriram kämpfte Quartararo beim bisher letzten MotoGP-Rennen vor drei Jahren um den Sieg. "Wir können hier ein großartiges Ergebnis einfahren, egal ob es nass oder trocken ist", gibt sich Quartararo kämpferisch.

"Der erste und der zweite Sektor werden schwierig, doch ich bin bereit, um zu kämpfen", stellt der WM-Leader klar und hofft auf den kurvigen Teil der Strecke: "Beim Bremsen sind wir stark, vor allem mit dem neuen Chassis."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Brad Binder nach P2 beflügelt: Auch in Buriram wieder auf dem Podium?
Vorheriger Artikel

Brad Binder nach P2 beflügelt: Auch in Buriram wieder auf dem Podium?

Nächster Artikel

Francesco Bagnaia: Hilft die 2022er-Aero bei der MotoGP in Buriram?

Francesco Bagnaia: Hilft die 2022er-Aero bei der MotoGP in Buriram?