Witwe übernimmt MotoGP-Team des verstorbenen Fausto Gresini

Die Familie von Fausto Gresini will sein Erbe über 2021 hinaus fortschreiben: Witwe Nadia Padovani übernimmt Management des MotoGP-Teams, Söhne involviert

Witwe übernimmt MotoGP-Team des verstorbenen Fausto Gresini

Die Frau des verstorbenen Fausto Gresini, Nadia Padovani, tritt mit sofortiger Wirkung dessen Nachfolge bei Gresini Racing an. Sie übernimmt die Rolle des Teameigentümers sowie des Teamchefs in dem in Faenza ansässigen Unternehmen.

Der zweifache 125er-Weltmeister und langjährige Teambesitzer Gresini starb im Februar nach einem zweimonatigen Kampf gegen COVID-19. Sein Team - das in der Moto3, Moto2 und in der MotoGP als Aprilia-Werksteam antritt - schwor, trotz Gresinis tragischem Tod auch weiterhin Rennen zu fahren.

Der Wunsch des verstorbenen 60-Jährigen, als unabhängiges Team in die MotoGP zurückzukehren, soll ab 2022 unter der Führung seiner Witwe Realität werden. Ein entsprechender Vertrag mit der Dorna war Ende 2020 unterzeichnet worden.

Gresini-Söhne steigen ins Geschäft ein

"Ich stelle mir vor, dass Faustos zwei Familien - unsere und die Rennsport-Familie - sich mit vereinten Kräften nun der Aufgabe widmen, all das in die Tat umzusetzen, was er geplant hat, insbesondere in der MotoGP", betont Padovani.

"Ein unabhängiges Team in der Königsklasse zu haben, ist sicherlich etwas sehr Anspruchsvolles - mit einem Team, das von Grund auf aufgebaut werden muss. Aber ich weiß, dass jeder in der Firma seine 110 Prozent gibt, um seinen Traum wahr werden zu lassen." Hilfe wird sie dabei auch von ihren Söhnen erhalten.

Nadia Padovani

Auch Gresinis Söhne Lorenzo und Luca steigen aktiv ins Geschäft ein

Foto: Gresini Racing

Denn Lorenzo und Luca kommen künftig ebenfalls wichtige Aufgaben innerhalb des Teams zu. Ersterer wird in den administrativen Teil des Unternehmens involviert sein, während letzterer eher eine sportliche Rolle einnehmen wird, heißt es.

MotoGP-Projekt mit welchem Hersteller?

"Ich persönlich sehe es als eine echte Mission, eine Herausforderung, der wir uns stellen werden", sagt Padovani, "auch und vor allem dank der Stärke von Fausto, der uns von oben begleitet. Wir sprechen derzeit mit mehreren Herstellern und in ein paar Wochen werden wir die Details unseres MotoGP-Projekts bekannt geben."

Seit 2015 bilden Gresini und Aprilia in der MotoGP eine Einheit. Am Ende dieser Saison werden sich die Wege jedoch trennen, da Aprilia ab 2022 als eigenständiges Werksteam antritt. Gresini Racing strebt eine Satelliten-Partnerschaft mit einem der anderen Hersteller an, wobei zuletzt vieles auf Ducati hindeutete.

Die italienische Marke ist daran interessiert, ihre sechs Motorräder auch im nächsten Jahr zu behalten. Für Gresini eröffnet sich eine Möglichkeit, weil Avintia am Ende der aktuellen MotoGP-Saison die Weltmeisterschaft verlassen wird.

Mit Bildmaterial von Gresini Racing.

geteilte inhalte
kommentare
Crewchief von Joan Mir sicher: Boxenfunk in der MotoGP nicht nötig

Vorheriger Artikel

Crewchief von Joan Mir sicher: Boxenfunk in der MotoGP nicht nötig

Nächster Artikel

Bradl-Prognose: Yamaha in Jerez klarer Favorit, Marquez bei "85 bis 90 Prozent"

Bradl-Prognose: Yamaha in Jerez klarer Favorit, Marquez bei "85 bis 90 Prozent"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Teams Aprilia Racing Team Gresini
Urheber Juliane Ziegengeist