WSBK-Test in Jerez: Auch drei MotoGP-Piloten sind unterwegs

Die Superbike-Werksteams von Kawasaki, Ducati und Honda testen diese Woche in Jerez: Auch Stefan Bradl, Maverick Vinales und Johann Zarco sind dabei

WSBK-Test in Jerez: Auch drei MotoGP-Piloten sind unterwegs

Am Mittwoch und am Donnerstag findet der erste Vorsaison-Test für die Superbike-WM-Saison 2021 statt. Auf dem Kurs in Jerez finden sich die Werksteams von Kawasaki (Jonathan Rea und Alex Lowes), Ducati (Scott Redding und Michael Ruben Rinaldi) und Honda (Alvaro Bautista und Leon Haslam) ein, um sich für den Saisonstart im April vorzubereiten. Organisiert wird der Test von Kawasaki. Aber auch drei MotoGP-Piloten sind vor Ort.

Für Honda wird Testpilot Stefan Bradl die Gelegenheit nutzen. Bradl ist der einzige Fahrer, der beim Jerez-Test ein MotoGP-Bike pilotiert. Der Zahlinger setzt die Entwicklungsarbeit mit der RC213V fort und versucht damit, seinen Markenkollegen die Arbeit beim Katar-Test zu erleichtern.

Aber auch Maverick Vinales und Johann Zarco wollen in Jerez einige Runden drehen. Die beiden MotoGP-Stammpiloten werden mit Serien-Superbikes fahren, um das MotoGP-Testverbot für Fixstarter zu umgehen. Vinales wird seine Trainings-R1 nutzen, während Zarco mit einer Ducati Panigale V4 fahren wird.

Maverick Vinales

Maverick Vinales bringt seine Trainings-R1 zum Jerez-Test

Foto: MotoGP.com

Ebenfalls mit dabei ist Ducati-Testpilot Michele Pirro. Der Italiener wird allerdings nicht wie Honda-Testfahrer Stefan Bradl mit der MotoGP-Maschine fahren. Pirro soll in Jerez ein Ducati-Superbike pilotieren.

MotoGP-Rookie Jorge Martin (Pramac-Ducati) testete bereits in Cartagena mit einer Ducati Panigale V4. Und auch Tech-3-KTM-Pilot Iker Lecuona saß schon im Sattel eines Superbikes. Der Spanier in KTM-Diensten musste auf eine BMW S1000RR ausweichen, da KTM kein Sportmotorrad im Programm hat.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Wayne Rainey: Kevin Schwantz bekommt zu wenig Anerkennung für 1993
Vorheriger Artikel

Wayne Rainey: Kevin Schwantz bekommt zu wenig Anerkennung für 1993

Nächster Artikel

Yamaha: Vize-Weltmeister Morbidelli wollte für 2021 eine aktuelle Werks-M1

Yamaha: Vize-Weltmeister Morbidelli wollte für 2021 eine aktuelle Werks-M1
Kommentare laden