Yamaha-Entwicklung mit nur einem Fahrer? Fabio Quartararo bleibt gelassen

Nach der Suspendierung von Maverick Vinales ist Fabio Quartararo bei Yamaha Alleinkämpfer: Der Franzose erwartet nicht, dass das Probleme bereiten wird

Yamaha-Entwicklung mit nur einem Fahrer? Fabio Quartararo bleibt gelassen

Das Yamaha-Werksteam trat beim Grand Prix von Österreich auf dem Red-Bull-Ring nur mit einem Fahrer an. Fabio Quartararo baute mit Platz sieben seine WM-Führung aus. Die Box neben dem WM-Leader blieb leer, weil Maverick Vinales vor dem zweiten Spielberg-Wochenende suspendiert wurde (wie es dazu kam).

Es ist offen, ob der Spanier in der laufenden Saison noch einmal zurückkehren wird. Doch was bedeutet das für die Entwicklung der Yamaha M1? Kann Yamaha die M1 mit nur einem Fahrer weiterentwickeln?

"Ich kenne die Situation von Maverick nicht. Wir gibt aber ohnehin nicht viele Dinge, die entwickelt werden müssen bis zum Ende der Saison", kommentiert Fabio Quartararo und bleibt gelassen: "Wenn etwas entwickelt werden muss, dann betrifft es die 2022er-Maschine."

Maverick Vinales als Zuschauer beim FT1 zum GP Österreich 2021 in Spielberg

Maverick Vinales als Zuschauer beim FT1 zum GP Österreich 2021 in Spielberg

Foto: Motorsport Images

"Ich weiß, was zu tun ist, wenn es um die Entwicklung der Maschine geht. Es wird aber ohnehin nicht viele neue Teile geben, die probiert werden müssen. Es wird kein Problem darstellen", ist der WM-Führende überzeugt.

Noch-Teamkollege Maverick Vinales steht für die Saison 2022 bereits als zweiter Aprilia-Werkspilot fest. Vinales stößt zum neu aufgestellten Aprilia-Werksteam und wird Teamkollege von Aleix Espargaro, mit dem er bereits bei Suzuki zusammengearbeitet hat. An der Entwicklung der 2022er-M1 wäre Vinales auf Grund der Vertragsauflösung bei Yamaha ohnehin nicht beteiligt gewesen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"Mein Frust wächst" - Pol Espargaro steht im Schatten von Marc Marquez
Vorheriger Artikel

"Mein Frust wächst" - Pol Espargaro steht im Schatten von Marc Marquez

Nächster Artikel

Valentino Rossi: Fühlt er sich anders als vor der Bekanntgabe des Rücktritts?

Valentino Rossi: Fühlt er sich anders als vor der Bekanntgabe des Rücktritts?
Kommentare laden