Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Rennbericht

Yamaha: Remy Gardner ersetzt Alex Rins bei der MotoGP auf dem Sachsenring

Alex Rins erfolgreich in Madrid operiert - Superbike-WM-Pilot Remy Gardner übernimmt die Werks-Yamaha in Deutschland und feiert sein MotoGP-Comeback

Yamaha: Remy Gardner ersetzt Alex Rins bei der MotoGP auf dem Sachsenring

Das Yamaha-Werksteam wird beim Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring mit Ex-Weltmeister Fabio Quartararo und WSBK-Pilot Remy Gardner antreten. Gardner übernimmt die Werks-M1 von Yamaha-Stammpilot Alex Rins, der nach seinem Sturz bei der Dutch TT in Assen verletzungsbedingt ausfällt.

Rins war beim MotoGP-Hauptrennen in Assen bereits in Kurve 1 abgeflogen. Der spanische Yamaha-Pilot hat sich dabei einen Knochenbruch im rechten Fuß sowie Prellungen und zwei kleine Knochenbrüche im rechten Handgelenk zugezogen (zur ersten Reaktion). Der sechsfache MotoGP-Laufsieger unterzog sich in Madrid einer Operation, die erfolgreich verlief.

"Die Operation ist gut verlaufen, und ich bin jetzt auf dem Weg nach Hause", so Rins. "Leider werde ich den nächsten Grand Prix verpassen. Aber ich hoffe, dass ich sehr bald zurück sein werde. Trotz dieses Stolpersteins ist unsere Motivation, weiter zu arbeiten, größer denn je."

Sprung ins kalte Wasser: Gardner noch ohne Erfahrung auf der Yamaha M1

Yamaha traf spontan die Entscheidung, Remy Gardner als Ersatzpilot zu nominieren. Der 26-jährige Australier fuhr zuletzt in der MotoGP-Saison 2022 auf dem Sachsenring. Damals pilotierte Gardner als amtierender Moto2-Weltmeister eine KTM RC16 und trat für das Tech-3-Team an. Die Saison verlief enttäuschend. Gardner beendete seine MotoGP-Debütsaison als WM-23. und wechselte zu GRT-Yamaha in die Superbike-WM.

"Wir sind Remy Gardner und dem GRT-Yamaha-Team dankbar, dass er so kurzfristig zu uns an den Sachsenring kommen konnte", kommentiert Yamaha-Teamdirektor Massimo Meregalli. "Wir sind sicher, dass dies eine interessante Erfahrung für ihn sein wird, aber das Team wird alles tun, damit er sich willkommen fühlt und während der steilen Lernkurve dieses Wochenendes unterstützt wird."

Durch den MotoGP-Einsatz auf dem Sachsenring verkürzt sich Remy Gardners WSBK-Pause zwischen Misano und Donington. "Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung", erklärt er. "Ich werde es als eine großartige Erfahrung nutzen, um zu lernen."

Die Yamaha M1 kennt Gardner noch nicht. "Es ist ein neues Motorrad für mich. Für ein Rennen zurück in die MotoGP zu kommen, ist immer eine schöne Erfahrung, also freue ich mich darauf, dieses Wochenende zu genießen und ich bin sehr glücklich über diese Gelegenheit. Noch einmal ein großes 'Danke' an Yamaha."

Vorheriger Artikel KTM in Assen hinter Ducati und Aprilia: Warum Binder dennoch erleichtert ist
Nächster Artikel Sicherheitsrisiko MotoGP: Wie sich Journalisten vor Ort schützen

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland