Yamaha: "Valentino Rossi ist nach wie vor ein Spitzenfahrer"

Valentino Rossi bleibt Yamaha bis 2020 treu: Rennleiter Lin Jarvis traut dem "Doktor" auch im Alter von 40 Jahren noch Spitzenergebnisse in der MotoGP zu.

Bereits vor dem Start der MotoGP-Saison 2018 hat Yamaha die Zukunft sichergestellt. Valentino Rossi und Maverick Vinales werden auch 2019 und 2020 für den japanischen Hersteller fahren. Vinales verlängerte bereits bei der Präsentation im Januar. Rossi ließ sich bis zum ersten Rennwochenende Zeit. Einen Tag vor dem Trainingsauftakt ließ der 39-Jährige die Katze aus dem Sack und verkündete die Vertragsverlängerung.

Bei Yamaha atmet man auf, dass Rossi weitermacht. "Die Bestätigung von Valentinos Vertragsverlängerung bei Yamaha um zwei weitere Jahre ist ein toller Startschuss für die Saison 2018, die am Freitag in Katar beginnt. Die Nachricht dürfte keine große Überraschung gewesen sein, denn Valentino machte bereits klar, dass er weiterhin Rennen fahren möchte. Doch seine Millionen von Fans auf der ganzen Welt werden sich über diese Bestätigung sicher freuen", kommentiert Yamaha-Rennleiter Lin Jarvis.
"Es war sehr einfach, sich gemeinsam einig zu werden. Als Werksteam braucht man Spitzenfahrer, die in der Lage sind, Rennen zu gewinnen", so Jarvis. "Trotz seiner vielen Jahre im Sport und dem Alter von 39 Jahren ist Vale so entschlossen wie eh und je. Es gibt keine Zweifel. Er ist nach wie vor ein Spitzenfahrer. Das wurde zuletzt durch Platz zwei beim finalen Vorsaisontest in Katar bestätigt."

"Nun ist es unsere Aufgabe, ihm als Team und Werk die bestmögliche Maschine bereitzustellen, damit er um Laufsiege und Erfolge in der Meisterschaft kämpfen kann", bemerkt Jarvis. "Da Maverick und Valentino für 2019 und 2020 unterschrieben haben, können wir unsere Kräfte auf 2018 konzentrieren. Wir möchten bei jedem MotoGP-Rennen stark sein. Es wird eine hart umkämpfte Saison."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Valentino Rossi
Artikelsorte News
Tags 2019, 2020, Johann Zarco, lin jarvis, valentino rossi, vertrag, yamaha