MotoGP
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
71 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
78 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
92 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächstes Event in
106 Tagen
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
121 Tagen
02 Okt.
-
04 Okt.
Nächstes Event in
128 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächstes Event in
141 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
149 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
155 Tagen
13 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
170 Tagen
20 Nov.
-
22 Nov.
Nächstes Event in
177 Tagen
27 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
184 Tagen
Details anzeigen:

Yamaha vs. Ducati: Harmoniert die Desmosedici besser mit Vinales' Fahrstil?

geteilte inhalte
kommentare
Yamaha vs. Ducati: Harmoniert die Desmosedici besser mit Vinales' Fahrstil?
Autor:
Co-Autor: Matteo Nugnes
22.04.2020, 11:10

Maverick Vinales schwärmt von der guten Bremsstabilität der Ducati Desmosedici und erwähnt, dass er zu den Ducati-Managern "ein sehr gutes Verhältnis" pflegt

Noch vor dem geplanten Start der MotoGP-Saison 2020 verlängerte Maverick Vinales seinen Vertrag bei Yamaha. Auch 2021 und 2022 wird der Spanier für das Werksteam der Japaner antreten. Damit endeten die Gerüchte über einen Wechsel zu Ducati. Aus der Luft gegriffen waren diese Gerüchte keinesfalls, wie Vinales im Gespräch mit 'Motorsport.com' bestätigt.

"Ja, das war in meinem Kopf, denn ich habe ein sehr gutes Verhältnis zum Top-Management von Ducati. Ich habe darüber nachgedacht, weil ich denke, dass es auch ein Motorrad ist, das für meinen Fahrstil recht gut geeignet ist", erklärt Vinales.

"Letztendlich fiel meine Entscheidung mit Blick auf dieses Jahr, denn ich habe ein Ziel. Ich kann keine Rennen wie im Vorjahr oder 2018 fahren, und ich weiß nicht, ob ich auf dem gleichen Niveau gefahren wäre, wenn ich gewusst hätte, dass ich Yamaha verlassen werde", begründet er die Vertragsverlängerung bei Yamaha.

Das Fahrverhalten der Ducati Desmosedici übte auf Vinales dennoch einen gewissen Reiz aus. "Ich bin oft ein paar Runden hinter der Ducati gefahren, sowohl im Rennen als auch im Training, und ich denke, es ist ein ziemlich komplettes Motorrad", bemerkt er.

"Aber vor allem hat es diese Fähigkeit, sehr spät zu bremsen, aber immer noch rechtzeitig zu stoppen, um die Kurve zu kriegen, was der Yamaha in den vergangenen Jahren ein wenig gefehlt hat", vergleicht Vinales, der seit 2017 für Yamaha fährt.

Mit Bildmaterial von LAT.

Michelin: Wie viel Vorlaufzeit vor dem ersten Rennen für die Reifenproduktion?

Vorheriger Artikel

Michelin: Wie viel Vorlaufzeit vor dem ersten Rennen für die Reifenproduktion?

Nächster Artikel

Auch Ducati schließt Iannone-Rückkehr zu Pramac nicht kategorisch aus

Auch Ducati schließt Iannone-Rückkehr zu Pramac nicht kategorisch aus
Kommentare laden