"Zum ersten Mal in diesem Jahr": KTM sieht sich in Jerez auf dem richtigen Weg

Eine wenig repräsentative FT1-Bestzeit, aber im FT2 mit zwei Piloten in den Top 10: Binder und Oliveira sehen Gründe für Zuversicht - Petrucci tut sich noch schwer

"Zum ersten Mal in diesem Jahr": KTM sieht sich in Jerez auf dem richtigen Weg

Zwei KTM-Piloten in den Top 10 nach den ersten beiden Trainings zum Grand Prix von Spanien in Jerez: Für Miguel Oliveira (P7) und Brad Binder (P10) ließ sich der Auftakt ins zweite Europa-Wochenende der MotoGP-Saison 2021 durchaus vielversprechend an. Hingegen hat KTM-Neuzugang Danilo Petrucci (P17) im Tech-3-Team noch zu kämpfen.

Binder, der den Freitag in Jerez mit Bestzeit im FT1 am Vormittag begonnen hatte, äußert sich zufrieden: "Vor allem am Vormittag fühlte ich mich mit frischen Reifen richtig stark. Das war der beste Freitag seit langer Zeit." Allerdings merkt der Südafrikaner auch an: "Nicht alle hatten gegen Ende der Session einen frischen Reifen drauf."

Am Nachmittag befasste sich Binder "mit ein paar Veränderungen an der Abstimmung, die aber nicht ganz so gut funktionierten". Dennoch blickt er mit Zuversicht ins weitere Wochenende, "weil die Pace da ist", wie er sagt.

Bedingungen in Jerez kommen KTM entgegen

Teamkollege Oliveira, der im FT2 am Nachmittag zwar nur 0,080 Sekunden schneller war als Binder, damit aber gleich drei Positionen weiter vorn abschloss, merkt an: "Mit gebrauchten Reifen wäre ich gerne noch ein bisschen konkurrenzfähiger. Bei der Zeitattacke aber lief es ein bisschen besser."

Miguel Oliveira

Miguel Oliveira kann in Jerez den harten Vorderreifen besser nutzen als zuletzt

Foto: Motorsport Images

Als positiv stellt Oliveira heraus: "Wir finden hier zum ersten Mal in diesem Jahr Bedingungen vor, bei denen wir die härteste Reifenmischung wirklich nutzen können. Ob das direkt mit unserer Performance zusammenhängt, weiß ich aber nicht."

"Tatsache ist, dass wir daran arbeiten, unser Bike besser auf weichere Reifen abzustimmen. Schließlich wird es im Verlauf der Saison auch Wochenenden geben, an denen es den Hard-Reifen nicht im Kontingent gibt", so Oliveira.

Petrucci rätselt über falsches Gefühl für frische Reifen

Und was sagt Danilo Petrucci, der im Winter von Ducati zu KTM gewechselt hat, im Tech-3-Team aber noch nicht den Weg in die Top 10 gefunden hat? "Wir haben ein paar neue Teile, die in einigen Bereichen gut funktionieren, in anderen nicht so gut", spricht er unter anderem auf einen neuen Sitz an.

Danilo Petrucci

Danilo Petrucci rätselt über sein trügerisches Gefühl mit frischen Reifen

Foto: Motorsport Images

Mit dem grundsätzlichen Fahrgefühl ist Petrucci "eigentlich ganz zufrieden", wie er sagt. "Was mich aber enttäuscht, ist das Gefühl mit einem frischen Reifen. Für mich fühlt es sich so an als wäre der Reifen schon abgefahren."

"Vom Tempo her können wir mit gebrauchten Reifen in die Top 10 fahren. Wenn ich dann aber einen neuen weichen Reifen aufziehe, gelingt keine Verbesserung", erklärt Petrucci und rätselt: "Dieses Problem hatte ich schon in Portimao. Offenbar bin ich aber der einzige, der damit zu kämpfen hat."

Schwacher Trost für Petrucci: Als 17. der kombinierten Zeitenliste am Freitag lag er noch fünf Positionen vor Teamkollege Iker Lecuona.

Weitere Co-Autoren: Matteo Nugnes. Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Aleix Espargaro in den Top 3: Von starker Pace am Freitag selbst "schockiert"

Vorheriger Artikel

Aleix Espargaro in den Top 3: Von starker Pace am Freitag selbst "schockiert"

Nächster Artikel

MotoGP-Liveticker Jerez: Marquez-Sturz und Yamaha-Pole! So lief der Quali-Tag

MotoGP-Liveticker Jerez: Marquez-Sturz und Yamaha-Pole! So lief der Quali-Tag
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Jerez
Subevent FT2
Fahrer Danilo Petrucci , Brad Binder , Miguel Oliveira
Urheber Mario Fritzsche