Zustand von Alex de Angelis weiter „kritisch“

Der am Samstag schwer verunglückte MotoGP-Fahrer Alex de Angelis spricht inzwischen wieder mit den Ärzten, doch sein Zustand bleibt „kritisch“.

In einem auf MotoGP.com veröffentlichten Statement heißt es: „Alex hat am Montag eine Computertomographie über sich ergehen lassen. Die Bilder zeigen, dass sich seine Lungen langsam erholen.“

Es stehe weiter „ernst“ um de Angelis, aber immerhin hätten die Ärzte bereits damit begonnen, die Medikamentenzufuhr zur reduzieren. Der Rennfahrer aus San Marino unterhalte sich mit den Ärzten und sei bei klarem Verstand.

De Angelis war am Samstag im 4. Freien Training der MotoGP in Motegi schwer gestürzt und war mit Verdacht auf Rippen- und Wirbelbrüchen sowie mit einer Lungenquetschung ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Derzeit wird de Angelis im Dokkyo-Krankenhaus bei Mibu behandelt. Dort wird er vorrausichtlich noch einige Tage zubringen müssen, damit die Ärzte weitere Untersuchungen durchführen können.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Japan
Rennstrecke Twin Ring Motegi
Fahrer Alex de Angelis
Teams Ioda Racing Project
Artikelsorte News