670 Pferdestärken und kleine Heckflügel: NASCAR bestätigt Paket für 2022

Auf Short-Tracks, Intermediate-Ovalen und Rundkursen: NASCAR setzt auf 670 PS und einen kleinen Heckflügel - Das Paket für große Ovale kommt im Januar

670 Pferdestärken und kleine Heckflügel: NASCAR bestätigt Paket für 2022

NASCAR hat das Aerodynamik- und Motorenpaket für die erste Next-Gen-Saison 2022 festgelegt. Auf Short-Tracks, Intermediate-Ovalen und Rundkursen werden 670 Pferdestärken angelegt und ein 10,16 Zentimeter großer Heckflügel angebracht. Damit verabschiedet sich die US-Stockcar-Serie von den geplanten 550 Pferdestärken und 20,32 Zentimeter großen Flügeln.

Mehr Leistung und weniger Abtrieb: Das scheint die beste Lösung für die neuen Next-Gen-Autos zu sein, die im Jahr 2022 ihr Debüt in der Cup-Serie feiern werden. Eigentlich hatte NASCAR mit deutlich weniger Leistung und größeren Heckflügeln geplant. Jedoch haben die Tests gezeigt, dass die neuen Next-Gen-Boliden bei niedrigeren Geschwindigkeiten zu instabil gewesen sind.

NASCAR-Vizepräsident Steve O'Donnell kommentiert den Schritt: "Nach stundenlangen Tests im Windtunnel sowie auf der Strecke und dem Feedback der Fahrer sowie der Industrie haben wir uns entschieden, auf den Strecken, die keine Superspeedways sind, auf viel Leistung und wenig Abtrieb zu setzen." NASCAR verspricht sich von der 670-PS-Lösung einen "starken und intensiven" Wettbewerb.

Kyle Larson

Mehr Leistung und weniger Abtrieb: NASCAR hat seinen Plan geändert

Foto: Charlotte Motor Speedway

"So liegt das Racing in den Händen der besten Fahrer der Welt", stellt O'Donnell klar. NASCAR hat schon in der Vergangenheit klar gemacht, dass es das Ziel ist, ein Auto zu entwickeln, das nicht einfach zu fahren ist. Die gewählte Konfiguration der Next-Gen-Autos soll dazu beitragen, dass ein Fahrer auf der Strecke mit seinem Können den Unterschied machen kann.

"Wir sind zuversichtlich in Bezug auf die Richtung, die wir einschlagen, und freuen uns sehr auf die Rennen im Jahr 2022 und darüber hinaus", stellt der NASCAR-Vizepräsident klar. Das Paket für die Superspeedways, also die rund vier Kilometer langen Ovale in Daytona und Talladega, soll im Januar bekanntgegeben werden. Da NASCAR die Geschwindigkeiten auf den großen Ovalen auf rund 320 Kilometer pro Stunde limitieren möchte, wird mit weniger Leistung gerechnet.

Mit Bildmaterial von Charlotte Motor Speedway.

geteilte inhalte
kommentare
Denny Hamlin: NASCAR kann sich bei der Formel 1 viel abschauen
Vorheriger Artikel

Denny Hamlin: NASCAR kann sich bei der Formel 1 viel abschauen

Nächster Artikel

Next-Gen-Auto: Die große Chance für Youngsters im NASCAR-Sport?

Next-Gen-Auto: Die große Chance für Youngsters im NASCAR-Sport?
Kommentare laden