Charter-System rückt immer näher

geteilte inhalte
kommentare
Charter-System rückt immer näher
Pete Fink
Autor: Pete Fink
30.01.2016, 19:45

Drei Wochen vor dem Daytona 500 scheint das neue Charter-System der NASCAR wieder einen Schritt weitergekommen zu sein.

Brian France, NASCAR-Chef
NASCAR-Champion 2015 Kyle Busch, Joe Gibbs Racing Toyota
Victory-Lane: 1. und Champion NASCAR Sprint-Cup 2015: Kyle Busch, Joe Gibbs Racing Toyota, beim Feie
NASCAR Dodge und Chevrolet

Am gestrigen Freitag kamen in Charlotte die Mitglieder der Race Team Alliance (RTA) zusammen, um über einen entsprechenden Vertragsentwurf der NASCAR zu beraten.

Nach den Informationen von Motorsport.com ist dabei noch nichts Endgültiges unterschrieben, in den groben Zügen sei man sich jedoch einig.

Ganz ähnlich klang auch NASCAR-Sprecher David Higdon: "Es gibt noch ein wenig Arbeit, aber wir sind sehr optimistisch, dass wir alle Vereinbarungen rechtzeitig bis zum Saisonstart 2016 getroffen haben."

Soll heißen: Eine Verkündung der neuen Charter-Verträge könnte noch vor dem 21. Februar 2016, dem Tag des Daytona 500, über die Bühne gehen.

Dies hatte auch NASCAR-Chef Brian France im Rahmen der Media-Tour von Charlotte angedeutet: "Ich bin sehr optimistisch und ich würde das nicht sagen, wenn ich es nicht wirklich wäre."

Kernstück dieser Charter-Verträge ist ein garantiertes Startrecht für alle aktuellen Vollzeitteams.

Hier alle Infos rund um das Charter-Thema.

Nächster NASCAR Cup Artikel
Fotostrecke: Das NASCAR-Starterfeld 2016

Vorheriger Artikel

Fotostrecke: Das NASCAR-Starterfeld 2016

Nächster Artikel

Neue Ära: Das Charter-System der NASCAR

Neue Ära: Das Charter-System der NASCAR
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Urheber Pete Fink
Artikelsorte News