Daytona 500: Bisher 44 Teams gemeldet

geteilte inhalte
kommentare
Daytona 500: Bisher 44 Teams gemeldet
Pete Fink
Autor: Pete Fink , Redakteur
11.02.2016, 21:24

Das Feld füllt sich: Neben den 38 Vollzeit-Teams haben inzwischen sechs weitere Mannschaften für das diesjährige Daytona 500 gemeldet.

Danica Patrick, Stewart-Haas Racing Chevrolet; Michael Waltrip, Waltrip Racing Toyota
Clint Bowyer, Michael Waltrip Racing, Toyota, mit Michael Waltrip
Michael McDowell, Leavine Family Racing Chevrolet
Michael McDowell
David Gilliland, Front Row Motorsports Ford
David Gilliland, Front Row Motorsports Ford

In der Meldeliste für das 58. Daytona 500 hat sich in den vergangenen Tagen und Stunden einiges getan. Derzeit gibt es bereits 44 bestätigte Meldungen für das in diesem Jahr nurmehr 40 Piloten umfassende Starterfeld.

Natürlich treten in Daytona die 38 gemeldeten Vollzeit-Teams an (hier geht es zu unserer großen Fotostrecke über die 38 Fulltime-Starter).

Dazu gesellen sich folgende sechs Mannschaften:

Das Hillman-Team schickt in seiner Startnummer 40 in diesem Jahr Reed Sorenson ins Rennen, natürlich ohne Charter-Vertrag.

Auch David Gilliland hat ein Auto für das Daytona 500: Der Kalifornier fährt ab Samstag einen dritten Front-Row-Ford mit der Startnummer 35. Dieses Auto hat, im Gegensatz zur #34 und #38, natürlich keinen Charter-Vertrag.

Im frisch fusionierten Circle/Leavine-Team treten gleich zwei Fahrer an: Childress-Enkel Ty Dillon steuert die reguläre Startnummer 95, die über den Charter-Vetrag sicher im Feld steht und zu den 38 Vollzeit-Teams zählt. Den zweiten Circle/Leavine-Chevrolet mit der Startnummer 59 wird Michael McDowell fahren.

BK Racing, die 2016 mit David Ragan (#23) und Matt DiBenedetto (#83) zwei Vollzeit-Teams an den Start bringen, setzen in Daytona zwei zusätzliche Mannschaften ein mit Michael Waltrip und Robert Richardson am Steuer.

Waltrip sitzt dabei in der Startnummer 83, die über das Charter-Agreement sicher im Feld steht. Dafür muss sich DiBenedetto in der Startnummer 93 durch die Qualifikationsmühle quälen.

Gleiches gilt für Richardson, der in Daytona einen vierten BK-Toyota mit der Startnummer 26 fahren wird.

Als sechstes Team hat TRG einen Chevrolet mit der Startnummer 30 gemeldet. Am Steuer sitzen soll Josh Wise.

Hier der Zeitplan zum diesjährigen Daytona 500.

Nächster NASCAR Cup Artikel